Im Wohnmobil Richtung unbekannt, Hauptsache offline!

Wer uns und das, was wir schreiben, schon eine Weile verfolgt, der weiß, dass wir uns nach unserer Rückkehr aus La Palma vor inzwischen fast genau zwei Jahren (wie die Zeit dahin saust!) ein Wohnmobil zugelegt haben und seither einige Touren damit unternommen haben.

Vorletzten Winter waren wir mit Pleiten, Pech und Pannen an Bord in Frankreich und dann in Portugal, letzten Sommer sind wir quer durch Deutschland und waren immer mal wieder auf Seminaren in Österreich und Deutschland unterwegs. Ein paar Kilometer haben wir bereits gemeinsam mit unserem „Otto“, so der Name unseres Wohnmobils, zurück gelegt und jetzt sollen noch ein paar dazu kommen.

Reiseziel offen

Wohin die Reise dieses Mal geht, wissen wir noch nicht. Lediglich die Rahmenbedingungen stehen: Wir wünschen uns schöne Natur und wenig Ablenkung. Vielleicht fahren wir Richtung Baltikum, mal sehen. Als Navigationsgerät verlassen wir uns neben der guten alten Straßenkarte auf unsere Intuition – die hat uns eigentlich noch nie im Stich gelassen. So werden wir sicherlich auch dieses Mal wieder das ein oder andere Abenteuer erleben, vielleicht nicht immer angenehm, aber aufregend. Wir werden berichten.

Bis Mitte September haben wir keine Termine und können uns treiben lassen. Ein Luxus, den wir sehr zu schätzen wissen. Das bedeutet für Sie liebe Leserin, lieber Leser: Bis dahin wird es voraussichtlich keine neuen Artikel geben und Kommentare und Emails bleiben länger als gewohnt unbeantwortet. Auch unsere Online-Programme und Beratungen bieten wir in dieser Zeit nicht an.

Warum tun wir das?

In unserem Bekannten- und Familienkreis stoßen solche Ideen, wie z. B. diese Auszeit gelegentlich auf Unverständnis.

Wieso wollt Ihr schon wieder los? Jetzt, wo Ihr doch gerade erst vor ein paar Monaten in Nordhessen angekommen seid, ihr wieder begonnen habt, Seminare zu geben und die Nachfrage an Neurotransmitter-Coachings und Ernährungsberatungen steigen? Und dann auch noch ohne Internet. Darauf seid Ihr doch beruflich angewiesen!“

So oder ähnlich klingen die Vorbehalte, die wir dann zu hören bekommen. Und vielleicht wundert sich auch manche Leserin, mancher Leser über diese Entscheidung. Doch wir haben gute Gründe!

Auszeit als Antrieb für neue Ideen und Schaffenskraft

Auch, wenn wir offline gehen, heißt das für uns nicht zwangsläufig, dass wir nicht weiter an neuen Ideen und Projekten arbeiten. Ganz im Gegenteil. Eine durchgehend bequeme Internetverbindung birgt für uns nach wie vor ein großes Ablenkungspotenzial. Klar, für viele Dinge sind wir auf das Internet angewiesen, doch es kommt immer mal wieder vor, dass wir uns in den unendlichen Weiten des Word Wide Web verlieren und dort Teile unserer Lebenszeit verbringen, wobei mehr Zerstreuung als Produktives herauskommt.

In den vergangenen Jahren haben wir immer wieder die Erfahrung gemacht, dass wir in Phasen ohne festen Internetzugang deutlich kreativer und schaffenslustiger sind.

So sind zum Beispiel auf unserer Reise vorletzten Winter durch Frankreich, Spanien und Portugal, währenddessen die Idee und die ersten Inhalte für zu unsere zweite Internetseite zum Intervallfasten sowie die Struktur für unser kürzlich veröffentlichtes Buch „Intervallfasten leicht gemacht: Das 4-Wochen-Programm für Anfänger“ entstanden sind.

Und im vergangen Sommer als wir durch Deutschland reisten, kam die Lust darauf, wieder mit Seminaren zu beginnen, deren Inhalte und Aufbau wir damals entwickelten und in Struktur brachten. Auch unsere Entgiftungskur, die DTX-28-Formel zur Steigerung der Lebenskraft und Zellverjüngung, ist während einer Phase auf La Palma entstanden, während der wir keinen festen Internetanschluss hatten.

Gerade, wenn wir kreativ arbeiten, Ideen in unserem Kopf versuchen nach außen in Form zu bringen, ist es einfach förderlich, keine äußeren Verpflichtungen und Ablenkungen zu haben.

Ein paar Wochen ohne Internet tut unserer Inspiration und Schaffenskraft vielleicht auch dieses Mal wieder gut …? Wir lassen uns überraschen. Ideen zur Umsetzung und Fertigstellung gäbe es jedenfalls schon mal genügend 🙂

Auszeit für Einkehr nach innen

Zum anderen haben wir so einiges, was wir zu verdauen haben. Im vergangenen Jahr haben wir Dinge erlebt, mit denen wir bisher so noch nicht in Berührung gekommen sind und die für unseren Verstand nicht wirklich greifbar sind. Darauf hin haben wir uns mit intensiver mit diesen Themen beschäftigt und neue Informationen gesammelt, die wir gerne einmal sacken lassen möchten. Unser Verstandeshorizont hat sich in den letzten Monaten in der Tat sehr stark erweitert. Und wir spüren die Sehnsucht, all das einmal in Ruhe wirken zu lassen, damit es sich sortieren und in unser Weltbild integrieren kann.

Doch eins steht mit ziemlich großer Sicherheit fest: Die Erkenntnisse, die wir aus dieser Innenschau gewinnen, werden wir auch weiterhin mit großer Freude und Dankbarkeit in künftige Artikel und Angebote fließen lassen. Sie dürfen also gespannt sein.

Bis dahin wünschen wir Ihnen eine angenehme, inspirierende und inspirierte Zeit! Herzliche Grüße bis voraussichtlich irgendwann im September.

Marion & Jens vom Inspiriert-Sein Team

P.S.: Bis dahin stöbern Sie gerne in unseren inzwischen mehr als 600 Artikeln, die sich einteilen lassen in die vier Bereiche: