ice-cream-366674_640Zucker allein macht nicht süchtig

Wer meine Beiträge verfolgt, der weiß, dass ich mich selbst als zuckersüchtig bezeichne. Ist eine Tafel Schokolade erst einmal angebrochen, schwindet die Chance, dass sie die nächsten Minuten heil übersteht. Viel wahrscheinlicher landet sie in meinem Magen, denn nach der ersten Rippe fängt der Spaß doch erst an, oder?!

Doch kann man wirklich süchtig nach Zucker werden? Das ist ein umstrittenes Thema und so ganz unrecht haben Kritiker nicht. Denn es gibt kaum jemanden, der unter einer reinen Zuckersucht leidet. Wer schaufelt sich schon löffelweise dieses kristalline Pulver in den Mund?!

Nein, streng genommen sind wir gar nicht süchtig nach Zucker, sondern nach Nahrungsmitteln, die ein bestimmtes Verhältnis von Zucker und Fett aufweisen.

Weder Fett noch Zucker machen süchtig, auf die Kombination kommt es an!

Paul Kenny ein Neurobiologe aus Großbritannien hat bereits vor einigen Jahren in Zusammenarbeit mit einem Kollegen herausgefunden, dass kalorienreiche Nahrung wie Fast Food und Sahnetorten zumindest bei Ratten zu ähnlichen Veränderungen im Gehirn führen wie harte Drogen, so dass die Tiere selbst Elektroschläge in Kauf nehmen, um an das Junk Food zu gelangen.

Allerdings zeigte sich in seinen Versuchen, dass weder Zucker noch Fett allein süchtig machten, sondern eine Kombination dieser beiden Zutaten im Verhältnis von etwa 1:1 zum Suchtauslöser bei den Tieren wurde.

Eine Zeit lang gab er Ratten neben ihrem normalen Essen so viel Zucker zu essen wie sie mochten. Und obwohl die Tiere den Zucker offensichtlich gerne aßen, nahmen sie während des Versuchs nicht zu, weil sie insgesamt nicht mehr Kalorien zu sich nahmen. Ihr Instinkt regulierte die Kalorienaufnahme, so dass das Gewicht nicht anstieg.

Ähnlich erging es den Versuchstieren, als sie anstelle von Zucker eine Fettquelle angeboten bekamen. Auch hier langten die Ratten gerne zu, jedoch ebenfalls nicht im Übermaß. Ihr natürlicher Sättigungsmechanismus funktionierte auch hier weiterhin und sie nahmen nur moderat zu.

Dramatisch wurde es jedoch, als die Tiere eine Mischung aus zucker- und fetthaltiger Kost in Form von Käsekuchen oder Fast Food vorgesetzt bekamen. Plötzlich verschmähten sie ihr normales Futter und die künstlichen Kalorienbomben wurden zu ihrer bevorzugten Nahrungsquelle. Weil sie andauernd davon aßen, nahmen sie zu, wurden träger und bewegten sich immer weniger.

Fett und Zucker zusammen sind gefährlich!

Paul Kennys These ist klar: Fett- und zugleich zuckerhaltige Nahrungsmittelkombinationen stimulieren unser Belohnungszentrum im Gehirn derart stark, dass wir immer mehr davon haben möchten. Interessanter Weise gibt es in der Natur kaum ein Nahrungsmittel, das zugleich aus viel Fett und viel Zucker besteht.

Lediglich die von der Lebensmittelindustrie hergestellten Raffinessen wie Sahnetorten, Burger mit Pommes, Milchshakes, Pancakes oder Schokoriegel sind zugleich fett- und zuckerreich. Solche in der Natur nicht bekannten Kombinationen tricksen unsere Zentren im Gehirn aus und wir reagieren mit einer besonders großen Ausschüttung von Glückshormonen, so dass es den meisten von uns schwer fällt, mit dem Willen zu kontrollieren wie viel wir davon essen.

Auch die Bulimie-Expertin und Psychotherapeuten Inke Jochims schreibt in ihrem Buch „Zucker und Bulimie“, dass eine Speise, die Fett und Zucker in einem Verhältnis von 40:60 kombiniert, einen so lustvollen Charakter entwickelt, dass sie fast unbegrenzt konsumiert wird.

Und in welchen Dingen steckt genau dieses Verhältnis? In Kuchen, Keksen, Eiscreme, Schokolade, Fast Food und Fertiggerichten, also in den Dingen, von denen wir nicht genug bekommen können!

Mein Tipp für alle Zuckersüchtigen

Meiden Sie Dinge, die zugleich viel Fett und Zucker enthalten, und probieren Sie aufkommenden Appetit durch gesunde Kohlenhydrate oder gesunde Fettquellen zu stillen. Trockenfrüchte, Bananen oder auch ein Stück fetthaltiger Käse, Oliven oder eine Avocado sind damit deutlich besser als Chips, Sahnetorte oder Eiscreme. Bei mir zum Beispiel verschwindet Heißhunger auf Ungesundes wie von Zauberhand, wenn ich ausreichend rohe gesättigte Fette zu mir nehme>>

Zuckersucht besiegen: So geht´s

cover zuckerfalleNaschst Du gerne? Kannst Du von Schokolade, Kuchen oder auch Chips und Nudeln einfach nicht genug bekommen?

In meinem Buch „Raus aus der Zuckerfalle – So schaffst Du den Ausstieg aus der Zuckersucht!“ begleite ich Dich auf Deinem Weg in die Zuckerfreiheit und zeige Dir, wie Du wieder frei entscheiden kannst, ob und wie viel Du naschen möchtest.

Mit vielen Infos für Zuckersüchtige, persönlichen Anekdoten, Tipps & Tricks zum Zuckerentzug, inklusive Selbsttest und Rezepten u.v.a.m.

Mehr Infos>>

Bildrechte: pixabay.com © FraukeFeind

zuletzt aktualisiert am