Qualtät von Wasser, reines Wasser, Ablagerungen im Gewebe, Ablagerungen KnochenWasser ist nicht gleich Wasser

Gewöhnlich machen wir uns nur wenig Gedanken um die Qualität unseres Trinkwassers. Unbedenklich nehmen wir das zu uns, was als Trinkwasser zugelassen ist: Leitungswasser oder in Flaschen abgefülltes Mineralwasser.
Nur auf die Trinkmenge achten wir immer mehr. Dabei verlieren wir einen entscheidenden Punkt fast völlig aus den Augen:

Wasser ist nicht gleich Wasser

Auch, wenn es den Anschein hat, dass Wasser ja gleich Wasser ist, können sich die verschiedenen Angebote für Trinkwasser enorm von in ihrer Qualität unterscheiden. Die Qualität des Wassers ist dabei ausschlaggebend, ob unser Trinkwasser seine verjüngende und reinigende Wirkung überhaupt entfalten kann oder im Gegenteil sogar Schaden anrichtet.

Sehen wir uns die zwei Hauptaufgaben an, die Wasser in unserem Organismus erbringen soll:

  • Es soll die Nährstoffe aus der Nahrung lösen und sie an die richtigen Stellen transportieren.
  • Außerdem soll es unseren Körper von Abfallprodukten befreien.

Da ist es nur logisch, dass dem Reinheitsgrad und der Zellverfügbarkeit des Wassers eine entscheidende Rolle zukommt. Denn je mehr Stoffe schon vorab im Wasser enthalten sind, umso geringer seine Reinigungskraft. Je weniger Stoffe unser Trinkwasser mit sich bringt, umso größer ist seine Kapazität andere Stoffe zu lösen und auszuscheiden. Und je besser das Wasser von unseren Zellen aufgenommen werden (Zellverfügbarkeit), umso effizienter kann es die Bring- und Nimmfunktion von Nähr- bzw. Abfallstoffen erfüllen.

Wie schon Prof. Huchard sagte: „Wasser wirkt nicht durch das, was es bringt, sondern durch das, was es nimmt.“

Leider trinken die meisten von uns heute Wasser, das viele schädliche Stoffe enthält. Umweltgifte, Schwermetalle, all das und vieles mehr, trinken wir heute mit dem gewöhnlichen Wasser stets mit. Dadurch können bereits vorhandene Giftstoffe im Körper nicht mehr ausreichend ausgeschieden werden. Zum anderen wird der Organismus mit vielen schädlichen Stoffen belastet.

Auch die enthaltenen Mineralien werden zum Ballast, weil die meisten von uns unstrukturiertes und damit totes, weil nicht zellgängiges Wasser, zu sich nehmen und die Mineralien dann nicht verstoffwechselt werden können.

Die Folgen sind verheerend:

  • Ablagerungen im Bindegewebe (Bierbauch, Cellulite)
  • Ablagerungen an Gelenken (Arthritis, Rheuma, Gicht)
  • Ablagerungen in den Adern (Arterienverkalkung, Herzinfarkt, Schlaganfall, Bluthochdruck)
  • Ablagerungen im Gehirn (Demenzerkrankungen, Konzentrationsschwierig- keiten)
  • vorzeitiges Altern, da das Zellwasser sich nicht mehr erneuern kann; inklusive Energieverlust und Stimmungseinbußen

Wir sollten daher entscheidend darauf achten reines, strukturiertes Wasser zu uns zu nehmen, das seine gesundheitspendende und belebende Wirkung voll entfalten kann.

Denn reines und gleichzeitig strukturiertes Wasser:

  • löst die Nährstoffe aus unserer Nahrung und befördert sie zu den Stellen, wo sie benötigt werden
  • nimmt Abfall-/Giftstoffe auf und leitet sie zu unseren Ausscheidungsorganen
  • unterstützt die Gewichtsabnahme
  • ist Grundvoraussetzung für Gesundheit
  • dient uns als Jungbrunnen

Mehr zum Thema gesundes Trinkwasser finden Sie unter:

paperbackstanding2_693x872Lebenselixier Wasser: Trink Dich gesund!

Warum ist das Thema Trinkwasser so wichtig? Wie viel sollten wir trinken? Was bedeutet „gesundes Trinkwasser“? Und wo bekommen wir es her?

Die wichtigsten Fakten zum Thema TRINKWASSER kompakt und klar verständlich auf den Punkt gebracht, finden Sie in unserem Buch „Lebenselixier Wasser: Trink Dich gesund!.Inklusive Tipps für die Trinkwasseraufbereitung für zu Hause, mit ausführlichen Infos zu Umkehr-Osmose-Systemen und anderen Möglichkeiten der Trinkwasseraufbereitung – unabhängig und neutral!

Mehr Infos>>

Bildrechte: aboutpixel.de Blatt mit Wassertropfen © Immanuel Rapp