Ganzheitliche Trainingsmethode für einen gesunden Rücken

Sportliches Klettern bietet eine optimale Möglichkeit die Rumpfmuskulatur zu kräftigen, ohne dabei Druck auf die Wirbelsäule auszuüben. Vor allem die Be­ckenhebefunktion der Bauchmuskulatur wird funktionell trainiert, was den unte­ren Rücken stabilisiert und entlastet. Klettern ist eine natürliche  Bewegung, wie Gehen, Laufen und Springen. Das be­sondere am Klettern jedoch ist: Die Wirbelsäule, Bandscheiben und tragenden Strukturen unseres Bewegungsapparates werden entlastet.

Streckung und Verlängerung der Wirbelsäule

Durch die Wirkung der Gravitation auf unsere Körpermasse, entsteht Druck. Es kommt im Laufe der Jahre oft zu degenerativen Abnutzungserscheinungen der Gelenke, Knochen, Wirbelkörper und Bandscheiben. Beim Sportklettern entsteht eine Zugwirkung anstelle des Drucks. Der Körper wird meistens nur mit den Fin­gerspitzen und den Vorfüßen gehalten. Die Fersen sind entlastet. So wird ein na­türlicher Aufrichte-Impuls aktiviert: die Vorfüße mit dem Großzehenballen als „Motor“ aktivieren die aufrichtende Streckerkette.

Das passiert auch beim Gehen über den Vorfuß und beim Laufen mit hoher Ge­schwindigkeit. Doch beim Klettern wird zusätzlich ein Großteil des Körperge­wichtes von Händen und Armen gehalten. Durch die Zugwirkung von Becken und Beinen, kommt es zu einer Streckung und Verlängerung der Wirbelsäule.

Während des Kletterns arbeiten durchgehend die kleinen Stützmuskeln des Rumpfes. Die Bauch-, Rücken und Schultermuskeln werden in ihrer Funktion als Halte- und Stützmuskeln trainiert. Der gesamte Körper wird als Einheit trainiert, was der wichtigste Faktor bei allen natürlichen Bewegungsmustern ist.

Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit und Koordination

Auch werden immer mehrere konditionelle Fähigkeiten zugleich trainiert, so wie es auch in der Natur vorkommt. Beim Klettern wird die Muskulatur des ganzen Körpers trainiert, sozusagen von Kopf bis Fuß, bzw. von den Fingerspitzen bis zu den Zehenspitzen.

Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit und Koordination werden gleichermaßen ausge­bildet. So stellt das Sportklettern eine sehr effektive Trainingsmethode mit dem eigenen Körpergewicht dar, ist also eine waschechte „Bodyweightexercises„.

Es ist prinzipiell für jung und alt gleichermaßen geeignet und stellt auch für „Rückenpatienten“ eine gute Möglichkeit des funktionellen Rückentrainings dar.

Sportklettern wird immer öfter in Kletterhallen und Kletterparks angeboten. Man findet dort Kletterwände mit den entsprechenden Sicherheitsmaßnahmen und in verschiedenen Schwierigkeitsgraden vor. An natürlichen Felsen zu klettern ist ein Erlebnis der besonderen Art.

Auch hier gibt es in Deutschland, Österreich und Schweiz Kletterregionen mit geeigneten Felsformationen. Sicherungshaken sind oft schon angebracht. Wer sich genauer informieren will kann beim Alpenverein Deutschland oder Österreich nachfragen.

 

Bildrechte: aboutpixel.de climbing lifestyle © Stephan Maierhofer

Unsere eBook-Empfehlung:

Funktionelles Bodybuilding
Ein natürlicher Weg zur Entwicklung maximaler Muskelmasse
von Jens Sprengel

Mehr Infos>>

zuletzt aktualisiert am