Vegan und glutenfrei backen kann so einfach sein

Wer sich vegan und / oder ohne Gluten ernähren möchte, braucht auf nichts zu verzichten. Eigentlich gibt es kein Rezept, das nicht auf diese speziellen Bedürfnisse angepasst werden kann. Egal ob Brot, süße Teilchen, Pfannkuchen oder Pizza – alles lässt sich ohne tierische Produkte und glutenfrei zubereiten. Dennoch schrecken viele ab, wenn in der Zutatenliste Lebensmittel genannt werden, die gemieden werden möchten oder müssen. Daher möchten wir Ihnen heute zeigen, wie sich ein herkömmliches Rezept für Nussecken ganz leicht abwandeln lässt – und mindestens genauso lecker schmeckt!

Glutenfreie Nussecken ohne tierische Produkte kann sich jeder schnell und einfach zubereiten. Das folgende Rezept ist nicht nur für Allergiker oder Menschen mit Unverträglichkeiten, es kann jederzeit nach individuellen Bedürfnissen und Vorlieben abgewandelt werden.

Nussecken so lecker und verführerisch
Für folgendes Rezept brauchen Sie kein Backprofi zu sein, die Nussecken lassen sich kinderleicht zubereiten.

Für den Teig benötigen Sie:

1. Mehl
Für ein Backblech Nussecken benötigt man etwa 450g Mehl. Für die glutenfreie Variante eignen sich Buchweizen-, Mais- oder Reismehl. Für einen herkömmlichen Teig kann man auf Weizen- oder Dinkelmehl zurückgreifen.

2. Zucker
Statt 200g Zucker zu nehmen, kann man natürlich auch Xylit oder Stevia verwenden. Dann bitte die Menge entsprechend reduzieren. Das spart nicht nur Kalorien, sondern ist dann auch noch gesund.

3. Fett
Beim herkömmlichen Rezept werden 200g Butter verarbeitet. Für die vegane Variante greift man auf pflanzliche Margarine oder Kokosöl zurück. Auch Sonnenblumenöl tut es, wenn gerade nichts anderes zur Hand ist.

4. Zum Binden
Gewöhnlich werden beim Backen Eier eingesetzt um den Teig zu binden. Statt zwei Eier zu nehmen, kann man zur Herstellung der Nussecken auch auf Sojamehl oder Eiersatz zurückgreifen. 2 Esslöffel Sojamehl werden dazu mit 2 Esslöffeln Wasser verrührt und bieten dann einen veganen Eiersatz.

5. Etwas Wasser oder Sojamilch

Die Zubereitung des Teiges:
Vermischen Sie alle Zutaten in einer Schüssel und fügen Sie dann solange Wasser oder Sojamilch hinzu bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Der Teig sollte weder flüssig noch fest sein und sich zum Ausrollen oder Ausstreichen eignen.

Geben Sie die Teigmasse dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und verteilen Sie den Teig gleichmäßig.

Für den Belag:

1. Nüsse
Für den Belag benötigen Sie etwa 300 g Nüsse in gehobelter oder ganzer Form. Egal ob Haselnüsse, Sonnenblumenkerne, Mandeln oder Walnüsse – hier können Sie nach eigenen Vorlieben auswählen.

2.150 g Zucker
bzw. etwas Xylit oder Stevia

3.150 g Fett
in Form von Butter, Margarine, Kokosöl oder Sonnenblumenöl

4. eine Prise Vanillepulver

5. 2 Esslöffel Wasser

6. etwas Konfitüre oder Marmelade
Tipp:
Auch die Konfitüre können Sie selbst herstellen. Weichen Sie dazu einfach ein paar Trockenfrüchte wie Datteln, Aprikosen oder Rosinen in etwas Wasser ein und pürieren Sie das Ganze mit einem Mixstab. Sehr lecker und ganz ohne Zucker!

Streichen Sie nun die Konfitüre auf dem Teig aus. Dann erhitzen Sie Zucker und Fett in einem Topf und geben die Nüsse und das Vanillepulver hinzu. Mengen Sie alles gut durch und geben Sie es zügig gleichmäßig über den Teig.

Jetzt kann das Blech auch schon in den Ofen. Bei circa 170°C für 30 – 40 Minuten auf mittlerer Schiene goldbraun backen. Am besten schneiden Sie den Teig dann gleich in Dreiecke und lassen die Nussecken abkühlen. Wer mag kann die fertigen Nussecken nun auch noch an den Ecken in flüssige Schokolade tunken. Schokolade ist übrigens auch in veganer Form erhältlich.

Na, dann guten Appetit.

Bildrechte: inspiriert-Sein.de Nussecke © Marion Selzer

zuletzt aktualisiert am