Gesunder Kaffee-Ersatz: Die besten Alternativen für Kaffee

Glas mit Matcha LatteDu verträgst keinen Kaffee? Erfahre hier mehr über unsere liebsten Kaffee-Alternativen

Den Tag ohne Kaffee starten? Das ist für Kaffeeliebhaber kaum vorstellbar. Denn Kaffee macht müde Geister munter, keine Frage!

Doch nicht jeder verträgt dieses braune Gebräu. Da Kaffee zudem langfristig die Nebennieren auslaugen kann und so Erschöpfungszustände provoziert, möchten wir gerne ein paar sinnvolle, weil gesunde Alternativen für Kaffee vorstellen.

Dabei geht es Jens und mir weniger um eine Ähnlichkeit im Geschmack als vielmehr um die anregende Wirkung von Kaffee. Also bitte nicht enttäuscht sein, wenn unsere liebsten Kaffee-Alternativen nicht nach Kaffee schmecken. Wenn es um eine im Geschmack möglichst ähnliche Alternative zu Kaffee geht, wäre vermutlich koffeinfreier Kaffee oder Kaffee Arabica eine gute Option.

Was ist Kaffee Arabica?

Wer eine im Geschmack ähnliche Alternative zu Kaffee sucht, sollte einmal Kaffee Arabica, auch weißer Kaffee genannt, ausprobieren. Anders als bei herkömmlichen Kaffee werden die Bohnen hier nicht geröstet.

Das bringt einen entscheidenden Vorteil. Denn erst durch das Rösten der Kaffeebohnen werden die Verbindungen zwischen dem Koffein aufgespalten und machen es so schnell verdaulich. Das heißt, beim weißen Kaffee bleiben die Verbindungen intakt und das enthaltene Koffein wird nur langsam freigesetzt. Daher ist dieser Kaffee auch für Menschen geeignet, die auf herkömmlichen Kaffee sensibel reagieren.

Weil es uns nicht so sehr um den Geschmack geht, haben wir Kaffee Arabica allerdings noch nicht getestet und können entsprechend auch nicht von eigenen Erfahrung berichten.

Gesunder Kaffeeersatz: Die besten Alternativen zu Kaffee – Unsere Lieblingsrezepte inklusive

1. Guarana

Unsere wohl liebste Alternative für Kaffee ist Guarana. Seit Jahren nutzen wir das braune Pulver, um uns mit einem Energieschub zu versorgen. Wir rühren das Guarana-Pulver mit Saft an oder trinken es ganz einfach mit Wasser. Doch was ist Guarana überhaupt?

Guarana mit dem botanischen Namen Paullinia Cupana, ist eine Lianenart, die zu den Seifenbaumgewächsen gezählt wird. Heimisch ist die Pflanze im Amazonasbecken und wird von den dort lebenden Indios schon seit Jahrhunderten aufgrund ihrer energiespendenden und heilkräftigen Wirkung geschätzt. Verwendet werden dazu die vermahlenen Samen der roten Kapselfrüchte die zu 6 bis 8% aus Koffein bestehen.

Im Vergleich zu Kaffee hat Guarana folgenden Vorteil: Anders als beim Kaffee ist das Koffein aus Guarana an Gerbsäure gebunden. Dadurch wird das Koffein nur langsam freigesetzt. Bei Kaffee und Schwarztee ist das anders. Dort liegt das Koffein monomolekular vor und wird sehr schnell ins Blut abgegeben. Das führt zu einem sehr schnellen Koffeinanstieg im Blut, der eine Gegenregulation des Körpers hervorruft, so dass der Energiekick nur kurz anhält und dann in einem Energieloch mündet.

Guarana hingegen liefert langfristig Energie und das Energieloch bleibt aus! Bis zu 6 Stunden hält der Energiekick durch Guarana an, und wir empfinden ihn sanfter und deutlich angenehmer, als die aufputschende und leicht nervös machende Wirkung von Kaffee.

Selbst von magenempfindlichen Personen wird Guarana in der Regel besser vertragen als Tee und Kaffee.

Zudem handelt es sich bei Guarana-Pulver in Rohkostqualität um ein vollwertiges Produkt, das viele Vitalstoffe enthält und die Mikronährstoffe, die zu seiner Verdauung benötigt werden, gleich mitliefert. Auch langfristig genossen führt Guarana daher nicht zu einer Auslaugung der Nebennieren. Darüber hinaus liefert Guarana auch weitere Vorteile für die Gesundheit, es wirkt durchblutungsfördernd, stärkt die Immunabwehr, regt die Fettverbrennung an und soll sogar die Zeugungskraft erhöhen. Mehr über die Vorteile von Guarana>>

Wir empfehlen das Guarana-Pulver von Sinfo. Es liefert besonders gute Qualität und überzeugt uns vom Geschmack her am meisten.

Mehr Infos und Bestellmöglichkeit z. B. bei amazon>>*

Unser Tipp: Kakao-Guarana Bulletproof statt Bulletproof Coffee

Kennst Du Bulletproof Coffee oder zu Deutsch Butterkaffee? Das ist ein Trend aus den USA; bei dem man Kaffee statt mit Milch und Zucker, mit Weidemilchbutter und Kokosöl herstellt. Die darin enthaltenen mittelkettigen Fettsäuren haben die Eigenschaft, den Fettstoffwechsel anzukurbeln, insbesondere dann, wenn man ihre Aufnahme mit intermittierendem Fasten kombiniert.

Da mir als feuriger Pitta-Typ Kaffee leider nicht so gut bekommt, ich die Idee aber trotzdem spannend fand, habe ich überlegt, wie ich das Rezept für mich umwandeln kann. Daraus entstand mein heiß geliebter Bulletproof Kakao, den ich, um die anregende Wirkung noch zu verstärken, mit Guarana anreichere.

Auf eine Tasse heißes Wasser gebe ich einen gehäuften Teelöffel ungesüßtes Kakaopulver, einen Teelöffel Guarana und mixe das dann zusammen mit je einem Esslöffel Kokosöl und Rohmilchbutter und etwas Stevia zu einem milchkaffee-artigen Getränk. Das schmeckt verdammt lecker,macht satt und wirkt auch gleich noch anregend, aber auf eine angenehme und schonende Weise.

2. Grüner Tee

Es gibt kaum einen Morgen, den wir nicht mit einer großen Tasse Grüntee starten. Das ist unkompliziert und schmeckt gut und macht wach.

Auch das Koffein in grünem Tee wird langsamer verstoffwechselt als das in Kaffee. Denn auch hier ist es an Gerbsäuren gebunden, die die Aufnahme verlangsamen. Erst durch die Fermentation von Grün- zu Schwarztee oder durch die Röstung der Kaffeebohnen brechen diese Verbindungen auf und machen das Koffein schneller verfügbar. Daher wirken grüner Tee oder weißer Kaffee (= arabischer Kaffee, bei dem die Bohnen nicht geröstet sind) auch völlig anders als herkömmlicher Kaffee.

Zudem gilt grüner Tee als äußerst gesund. Er enthält viele Catechine, die zu einem antioxidativ wirken und zugleich auch noch die Betazellen der Bauchspeicheldrüse schützen sollen. Außerdem ist Grüntee reich an Polyphenolen, die den Stoffwechsel anregen und somit die Fettverbrennung unterstützen.

Bitte auf Bio-Qualität achten, denn herkömmlicher Grüntee ist in der Regel stark mit Pestiziden und anderen Schadstoffen belastet.

Unser Tipp: Matcha-Latte

Bei Matcha handelt es sich um zu Pulver vermahlenen Grüntee mit intensiver grüner Farbe und einem lieblich-süßen bis herben Geschmack. Matcha stammt ursprünglich aus Japan, wo er in der traditionellen Teezeremonie verwendet wird. Wir trinken ihn gerne in Form eines Matcha-Latte.

Glas mit Matcha Latte

Dazu mixen wir eine heiße Tasse Mandelmilch, mit einem halben Teelöffel Matcha-Pulver, einem Esslöffel Kokosöl und einer Prise Stevia oder zwei Datteln. Das Ergebnis mit seiner Schaumhaube kann sich sehen lassen und schmeckt auch noch ganz wunderbar. Wer mag, einfach mal ausprobieren.

Unsere Empfehlung:

Matcha Pulver vom Regenbogenkreisshop von Matthias Langwasser*

3. Mate-Tee

In unserer Zeit auf La Palma sind wir auf den Geschmack von Mate Tee gekommen. Es handelt sich dabei um ein Aufgussgetränk aus den kleingeschnittenen trockenen Blättern des Mate-Strauchs Ilex paraguariensis.

Dieser Tee stammt ursprünglich aus Südamerika, wo er auch als grünes Gold bezeichnet wird. Durch den schon seit vielen Jahren bestehenden regen Schiffsverkehr zwischen den kanarischen Inseln und Südamerika kann man Mate Tee fast in jedem palmerischen Supermarkt kaufen.

Mate Tee im traditionellen Becher aus Stahl

Mit 24 verschiedenen Vitaminen und Mineralien sowie 15 Aminosäuren und seinem hohen Gehalt an Antioxidantien ist Mate Tee ein wahres Superlebensmittel. Seine anregende Wirkung verdankt er den auch aus Kaffee und Kakao bekannten Stimulanzien Koffein, Theophylin und Theobromin.

Mate Tee wirkt dabei milder als Kaffee und etwas stärker als Grüntee und verursacht keine Magenprobleme oder Nervosität. Weil er anders als andere Teesorten weniger Tannin enthält, schmeckt er entsprechend weniger bitter.

Wir trinken Mate Tee am liebsten mit frisch gepressten Zitronensaft und Stevia. Das schmeckt nicht nur verdammt lecker, sondern schenkt Energie und ist auch noch gesund.

Wie ist das bei Dir? Verträgst Du Kaffee oder hast auch Du eine Alternative zu Kaffee gefunden?

Marion Selzer

Marion Selzer

Marion beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem Thema gesunder Lebensweise, insbesondere mit der Frage, wie sich die persönliche Ernährung optimieren lässt. Aus eigener Erfahrung weiß sie, wie schwer es sein kann, einen gesünderen Lebensstil zu praktizieren.

Mit ihren Artikeln möchte sie Mut machen, dass Veränderungen von Gewohnheiten möglich sind und sich lohnen.

Marion ist Dipl. Juristin, Mediatorin, Ernährungs- und Diätberaterin, Beraterin für Bioelektrische Gesundheit ® nach Christian Dittrich-Opitz, psychologische Beraterin und Autorin
Marion Selzer

7 Kommentare zu “Gesunder Kaffee-Ersatz: Die besten Alternativen für Kaffee

  1. Bulletproof-Kakao sicher beim IF anzuwenden? Kakao hat Kohlenhydrate, und zwar 58 g auf 100g.
    Das kann eigentlich nicht funktionieren.

    Ich bin gespannt auf eure Antwort.

  2. Danke für die Anregungen – ich mag gern Lupinenkaffee mit einem Teelöffel Melasse und ein wenig Reismilch dazu -hmm!
    Wo bekomme ich denn Rohmilchbutter her? Ich suche schon lange danach Grüße von Margitta

    • Liebe Margitta,

      das müssen wir auch mal ausprobieren. Klingt ja lecker!

      Wir bestellen Rohmilchbutter im Internet über Österreich, da Rohmilchbutter in Deutschland leider schwierig zu bekommen ist.

      Liebe Grüße,
      Marion und Jens vom Inspiriert-Sein Team

  3. Hallo Marion, was hälst du von Lupinenkaffee? Ich trinke ihn nur noch und er schmeckt mir besser als „normaler “ Kafffee. Er schmeckt ähnlich wie Kaffee, hat aber kein Koffein und weniger Säure. Und die Lupine wächst hier regional. Erhältlich im Bioladen.
    Viele Grüße Andrea

    • Liebe Andrea,

      finden wir auch unter gesundheitlichen Aspekten absolut okay. Also gerne weiter trinken 🙂

      Liebe Grüße,
      Marion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Dieses Formular speichert Ihre Email Adresse sowie den Inhalt, damit wir die Kommentare auf unsere Seite auswerten können. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen. Mit Absenden des Kommentares erklären Sie sich mit den darin beschriebenen Bedingungen einverstanden.