Frauenthema Menstruationsartikel Teil 2: Stoffbinden als ökologische und gesunde Alternative zu Wegwerfbinden

Warum ich am liebsten waschbare Binden verwende

Wenn Frau ihre Tage hat, muss das passende Equipment her. Tampons, Binden, Slipeinlagen, Menstruationsschalen – das Angebot ist in den letzten Jahren rasant angestiegen.

Vieles davon habe ich ausprobiert, das meiste wieder fallen gelassen und hängen geblieben bin ich bei waschbaren Binden, auch Stoffbinden genannt.

Warum? Weil es die ökologischste, angenehmste und in meinen Augen natürlichste Methode darstellt, sich während der Menstruation rundum wohl und sicher zu fühlen.

Die Vorteile von Stoffbinden aus meiner Sicht: ökologisch, angenehm und sicher

Eine Frau verbraucht in ihrem Leben im Schnitt 10.000 bis 17.000 Binden, Tampons oder Slipeinlagen plus deren Verpackungen! Herkömmliche Menstruationsartikel verursachen also sehr viel Müll und Kosten.

Im Gegensatz dazu sind Stoffbinden umweltfreundlich, weil wiederverwertbar. Sie können ganz einfach in der Waschmaschine gewaschen und dann wieder verwendet werden. Das ist nicht nur besser für die Umwelt und mein Gewissen, sondern trägt sich auch viel angenehmer als herkömmliche Produkte mit einer Plastikoberfläche.

Und darüber hinaus fühle ich mich auch absolut sicher damit. Denn Stoffbinden sind genauso saugfähig wie herkömmliche Binden, mindestens! Mein Eindruck ist, dass sie eine sogar noch höhere Saugkraft haben!

Wiederverwendbare Stoffbinden – ist das nicht eklig?

Zugegeben, die benutzten Binden nicht einfach wegzuwerfen und stattdessen zu waschen, hört sich erst einmal gewöhnungsbedürftig an – und ist es auch. Doch, wenn man sich erst einmal daran gewöhnt hat, den eigenen Ausscheidungen gegenüber gelassen zu reagieren, ist auch das nur halb so wild.

Die Handhabung ist simpel. Die Stoffbinde wird durch einen Druckknopf oder durch eine bestimmte Falttechnik am Slip befestigt. Ist die Einlage vollgesaugt, spült man sie kurz unter kaltem Wasser aus (das hilft am besten gegen oft hartnäckige Blutflecke) und gibt sie dann in die Waschmaschine – that´s it.

Wenn Du genügend Stoffbinden zum Wechseln hast, kannst Du sie, nachdem Du sie benutzt hast, auch in eine Schüssel mit Wasser geben und dort sammeln und sie dann am Ende Deiner Periode zusammen in die Waschmaschine geben. Wechsel dabei das Wasser am besten einmal am Tag, das beugt einer Geruchsentwicklung vor.

Bei vielen Frauen werden die Stoffbinden auch ohne die Vorwäsche mit kaltem Wasser wieder sauber. Und falls Du Flecken ganz geschickt aus dem Weg gehen willst, besorgst Du Dir am besten farbige Stoffbinden in dunkleren Tönen, da sieht man sowieso kaum Flecken. Ich habe zum Beispiel Stoffbinden in Himbeerrot und Weinrot von Kulmine und bin damit wirklich sehr zufrieden. Da sieht man wirklich gar nicht.

Im Gegensatz zu meinen weißen Stoffbinden, die ich allerdings auch schon seit über 9 Jahren verwende, dort sind leichte Schattierungen sichtbar. Mich stört das aber ganz und gar nicht, schließlich weiß ich ja, dass sie sauber aus der Waschmaschine raus kommen.

Noch mehr Tipps zum Waschen und Säubern von Stoffbinden und -Slipeinlagen findest Du auch auf der wirklich sehr umfassenden Seite von Kulmine, einem Anbieter, der sich auf die Entwicklung und den Vertrieb von wiederverwertbaren Menstruationsartikel spezialisiert hat.

Noch mehr Vorteile von Stoffbinden

Nicht nur die Umwelt dankt uns die Verwendung von Stoffbinden. Auch unser Geldbeutel und unsere Gesundheit werden sich über die Umstellung freuen. Denn außer der einmaligen Anschaffungskosten braucht man, von den Waschkosten einmal abgesehen, nichts mehr auszugeben. Bei richtiger Pflege, und die ist denkbar einfach, halten Stoffbinden nämlich jahrelang.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Binden, die aufgrund von Bleichmitteln und Parfümstoffen zu Hautirritationen führen können, sind Stoffbinden hautfreundlicher. Sie bestehen zumeist aus 100 % Naturfasern und bieten damit höchsten Tragekomfort und Wohlgefühl. Der Stoff ist angenehm weich, atmungsaktiv, damit geruchsfrei und auch sportliche Aktivitäten sind mit Stoffbinden kein Problem. Zudem Stoffbinden sind immer vorrätig, griffbereit müssen nicht nachgekauft werden und können dank praktischer kleiner Beutel auch unterwegs gewechselt werden.

Stoffbinden und Stoffslipeinlagen von Kulmine

Stoffbinden in Hülle und Fülle

Das Angebot an Stoffbinden ist mittlerweile riesig und so richten sich die Anschaffungskosten nach den eigenen Ansprüchen. Für Biobaumwolle muss man meist etwas mehr hinlegen als für herkömmliche Stoffe. Aber ehrlich gesagt, das ist es mir Wert! Gerade im Intimbereich sollten wir an solchen Enden nicht sparen!

Wer auf ein ansprechendes Äußeres Wert legt (Stoffbinden gibt es inzwischen in vielen Farben und mit diversen Mustern), muss ebenfalls tiefer in die Tasche greifen als diejenige, für die auch simple Stoffbinden in der Naturalfarbe „Weiß“ okay sind.

Es gibt Stoffbinden

  • aus Baumwolle, Bambusviskose, Hanf, Seide oder Mischgewebe
  • mit Druckknöpfen oder ohne
  • mit oder ohne Flügeln
  • in unterschiedlicher Größe und Dicke
  • gemustert oder unifarben

Welche Stoffbinden verwende ich?

Ich habe mir damals, vor ca. 9 Jahren, ein 14-teiliges Set im Internet gekauft. Das bestand aus 5 Befestigungshilfen mit Schlaufen am oberen und unteren Ende und Flügeln an den Seiten, die mit einem Druckknopf an der Unterhose befestigt werden und 8 Einlagen (davon 5 klein, 2 mittel, 1 groß), die dann zusammen gefaltet in die Schlaufen der Befestigungshilfe eingelegt werden. Dazu gab es noch ein praktisches Beutelchen, in das alle Teile hinein passen. Da meine Tage recht kurz und schwach ausfallen, verwende ich davon eigentlich nur die kleinen und mittleren Einlagen.

Dieser zweiteilige Aufbau hat allerdings seine Tücken, denn die Einlagen rutschen leicht aus den Schlaufen der Befestigungshilfe heraus und so kam es schon häufiger vor, dass die Einlagen versehentlich in der Toilette landen. Das ist dann wirklich widerlich. Umso dankbarer bin ich für die inzwischen fortgeschrittene Entwicklung von Stoffbinden. Bei der neuen Generationen kommen solche Probleme nicht mehr vor. Die neuen Stoffbinden und -Slipeinlagen sind nur noch einteilig, so dass nichts mehr hinaus fallen kann.

Ich persönliche bevorzuge Stoffbinden mit Flügeln bzw. zum Falten, das beugt einem Verrutschen vor und sorgt dafür, dass die Unterhose schön sauber bleibt.

Zu meinen absoluten Favoriten zählen diese 3 Modelle von Kulmine:

Inzwischen gibt es auch spezielle geformte Einlagen für Tangas.

Hier mal ein Überblick über die verschiedenen Formen, die Kulmine im Angebot hat:

Übrigens gibt es hier auch Spar- und Kennenlernsets, mit denen Du 10 bis 15 % auf den normalen Kaufpreis sparen kannst. Ich jedenfalls genieße Stoffbinden und frage mich wirklich, warum Wegwerfprodukte überhaupt noch existieren.

Mein Fazit: Nie wieder Wegwerfbinden!

Vor allem mit meinen neuen Stoffbinden von Kulmine bin ich rundum zufrieden (die alten zweiteiligen Modelle bekommen einen Stern Abzug für die Gefahr des Hinausrutschens). Das Tragegefühl ist toll, ich fühle mich sicher und geschützt, bin keinerlei Chemikalien ausgesetzt und tue so nebenbei auch noch einen kleinen Beitrag für die Umwelt – und natürlich auch für meinen Geldbeutel. Für mich sind waschbare Binden aus der Monatshygiene daher nicht mehr wegzudenken!!!

Wegwerfbinden benutze ich nur noch, wenn ich unterwegs bin und meine Stoffbinden nicht dabei habe und auch dann nur noch in Bio-Qualität.

Kulmine Stoffbinden und Stoffslipeinlagen - Online Shop

Im nächsten Artikel erzähle ich Euch mehr über meine Erfahrungen mit der Menstruationsschale und warum ich lieber bei der Stoffbinde bleibe.

Marion Selzer

Marion Selzer

Marion beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem Thema gesunder Lebensweise, insbesondere mit der Frage, wie sich die persönliche Ernährung optimieren lässt. Aus eigener Erfahrung weiß sie, wie schwer es sein kann, einen gesünderen Lebensstil zu praktizieren.

Mit ihren Artikeln möchte sie Mut machen, dass Veränderungen von Gewohnheiten möglich sind und sich lohnen.

Marion ist Dipl. Juristin, Mediatorin, Ernährungs- und Diätberaterin, psychologische Beraterin und Autorin
Marion Selzer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Dieses Formular speichert Ihre Email Adresse sowie den Inhalt, damit wir die Kommentare auf unsere Seite auswerten können. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen. Mit Absenden des Kommentares erklären Sie sich mit den darin beschriebenen Bedingungen einverstanden.