Sind Gene unser Schicksal oder steuerbar?

Ab wann fallen die Haare aus? Ab wann wird die Haut faltig? Wovon hängen Schönheit, Intelligenz und die Anfälligkeit für Krankheiten ab? Von unseren Genen natürlich! Stimmt.

Allerdings sind wir unseren Genen nicht zwangsläufig ausgeliefert. Neuste Ergebnisse aus der Epigenetik zeigen, dass Gene beeinflussbar sind.

Unsere Gene sind beeinflussbar

Die Epigenetik, ein Fachgebiet der Biologie, hat es sich zur Aufgabe gemacht, zu untersuchen, ob unsere Gene auch durch außergenetische Faktoren beeinflussbar sind. Ihre Erkenntnisse sind überwältigend. Die Epigenetik zeigt, dass Gene nicht das Gehirn unserer Zellen sind, sondern vielmehr eine Art Bibliothek von Programmen, die je nach Bedarf de- oder aktiviert werden können.

Was Darwin nicht wusste

Jede Sekunde sterben ca. 50 Millionen unserer schätzungsweise 50 Billionen Körperzellen. Genauso viele werden durch Zellteilung auch wieder neu gebildet. Bisher ging man davon aus, dass die Informationen von der Mutter- zur Tochterzelle entsprechend der ererbten Veranlagung weitergegeben wird und nichts und niemand daran rütteln könnte, außer direkte Eingriffe in unsere Erbsubstanz

Heute weiß man allerdings, dass die weitergebenden Informationen veränderbar sind. Während dem hochkomplexen Prozess der Zellteilung werden die Stränge der DNS durch das Epigenom „gelesen“ und kopiert. Allerdings können sich an einzelnen Abschnitten der Doppel-Helix-Stränge chemische Anhängsel in Form von Methylgruppen heften, die verhindern, dass das Gen korrekt gelesen werden kann. Dabei werden bestimmte Gene sozusagen an- oder ausgeknipst. In Fachkreisen spricht man von der Methylierung eines Gens.

Das spannende an der Sache und eine Revolution in der Genforschung ist, dass Wissenschaftler herausgefunden haben, dass die Frage, ob ein Gen methyliert und damit ein- bzw. ausgeschaltet wird, durch äußeren Faktoren beeinflusst werden kann. Unser Körper reagiert also dynamisch auf von außen kommende Reize und unsere Gene sind unter anderem beeinflussbar durch:

  • unsere Ernährung
  • Gefühle, Gedanken und unsere Erfahrungen
  • und andere Umwelteinflüsse wie Strahlung, Schwermetalle und andere Umweltbelastungen

Die Gene bestimmen uns und wir die Gene

Unsere Gene steuern zwar unser Aussehen, unsere Gesundheit und unseren Charakter, gleichzeitig können wir aber auch unsere Gene durch unsere Lebensgewohnheiten und die Vermeidung von negativen Umweltbelastungen positiv beeinflussen. Nach Darwin und seiner Theorie der Veränderbarkeit von Genen allein durch Weitergabe von Generation zu Generation durch Selektion und zufälligen Mutation dürfte es so was gar nicht geben.

Es ist Fakt:
Unsere Lebensgewohnheiten und unser Denken beeinflussen ständig unsere Gene.

Gene sind demnach keine unveränderlichen Strukturen, die sich einmal vererbt vorherbestimmt entwickeln, sondern Gene verfügen vereinfacht ausgedrückt über Schalter, an denen sie an- bzw. abgeschaltet werden können. Umwelteinflüsse, Gedanken und Gefühle sowie Ernährung und Bewegung können unsere Gene positiv oder negativ beeinflussen.

Was sich unglaublich anhört, ist auch unglaublich und birgt ein gewaltiges Potenzial für unser Leben. Denn ab sofort gilt: Nicht die unveränderlichen Gene bestimmen über unsere Persönlichkeit und unseren Gesundheitszustand, sondern außergenetische Faktoren, die wir selbst steuern können!

So steuern Sie Ihre Gene

1. Gene positiv beeinflussen durch gesunde Ernährung

Wie die Forschungsergebnisse der Epigenetik zeigen ist eine gesunde Ernährung das A und O für gesunde Gene. Diese sollte so naturnah wie möglich, vitalstoffreich und energetisch wertvoll sein. Das heißt also vor allem natürlich gewachsene und reif geerntete Lebensmittel statt industriell hergestellter leerer Kalorienträger essen. Vertiefende Tipps zum Thema Gesunde Ernährung und wie sie sich umsetzen lässt, finden Sie hier>>

2. Gene positiv beeinflussen durch Zellgesundheit

Umweltmediziner wie Dr. Dietrich Klinghardt oder Dr. Joachim Mutter weisen schon seit Jahren auf die Gefahren durch die steigende Umweltbelastungen hin. Strahlen von Wifi-Anlagen, Handymasten sowie die zunehmende Giftstoffbelastung von Trinkwasser, Luft, Lebensmitteln und Gebrauchsgegenständen können zu Schäden an unseren Genen führen. Das Erschreckende dabei ist, dass die Schäden nicht nur bei uns selbst entstehen, sondern wir sie an unsere Kinder und Enkelkinder weitervererben.

Die gute Nachricht lautet, dass Gene entgegen der immer noch vorherrschenden Meinung von Schulmedizinern sehr wohl veränderbar und beeinflussbar sind. Die beiden oben genannten Umweltmediziner erreichen zum Teil sehr verblüffende Erfolge mit gezielten Entgiftungsmaßnahmen. Auf unserer Themenseite Zellgesundheit haben wir zahlreiche Tipps und Infos für Sie zusammengestellt, mit denen Sie Ihre Zellen reinigen und damit von negativen Umwelteinflüssen befreien können.

3. Gene positiv beeinflussen durch Gedanken und Gefühle

Gleichzeitig zeigen neuste Erkenntnisse aus der Epigenetik, dass auch Überzeugungen und Emotionen einen entscheidenden Einfluss auf unsere Gene haben. Wer wie ich mit der Meinung aufgewachsen ist, dass die zweiten Zähne bereits in den 30ern zu ersetzen sind, braucht sich natürlich nicht zu wundern, wenn ihm bereits dann die Zähne ausfallen oder verstärkt Probleme verursachen. Auch hier heißt es, sich für die neuen Ansätze zu öffnen, zu überprüfen was für einen selbst zutreffend ist und an den entsprechenden Stellen zu arbeiten.

Sehr interessante Zusammenhänge zwischen Gedanken/Gefühlen und unseren Genen basierend auf den Forschungsergebnissen der letzten Jahre sind in dem wirklich sehr empfehlenswerte Buch „Die neue Medizin des Bewusstseins – Wie Gedanken und Gefühle unsere Gene beeinflussen können“von Dawson Church nachzulesen. Sehr spannend und bereichernd.

Wer praktische Übungen sucht, um seine Gene durch Gedanken und Vorstellungen positiv zu beeinflussen, ist unserer Meinung nach mit den beiden Bücher von Lumira „Erneuere deine Zellen: Eine russische Heilerin offenbart ihr energetisches Verjüngungsprogramm.“ und „Du bist die Quelle des Lebens! Fundamentale Werkzeuge der Erneuerung und Verjüngung“ gut beraten.

Beide Bücher sind reich an Mental-Übungen zur Wiederherstellung der Gesundheit inklusive spezieller Übungen für die Verjüngung des Körpers. Darüber hinaus enthalten beide Bücher je eine CD mit geführten Meditationen.Spannend sind auch die mentalen Heilmethoden von Grigori Grabovoi.

Der russische Mathematiker und Spezialist für Energieinformatik ist seit seiner Kindheit hellsichtig und entwickelte einzigartige Zahlenkombinationen und geistige Technologien, die die Gesundheit sogar bei hoffnungslosen Diagnosen wiederherstellen und Organe des Menschen regenerieren können sollen. Seiner Ansicht nach ist der Mensch der Schöpfer aller Ereignisse seiner Realität und kann lernen diese bewusst zu steuern.

Da die Übungen von Grabovoi recht komplex sind und für unser Denken zunächst einmal ungewohnt, würden wir einen Fernkurs bei Holger und Damian von Basisimpuls empfehlen. Die beiden sind richtige Profis in der Anwendung der russischen Heilmethoden um Grabovoi und verstehen es die doch recht komplexen Zusammenhänge und Ausführungen verständlich und nachvollziehbar zu erklären. Ein Seminar bei den beiden, auch übers Internet, ist garantiert seine Investition wert.

Eine ebenfalls spannende und meiner Meinung nach Methode mit großem Potenzial stammt von dem Wissenschaftler W. M. Bronnikov. Bronnikov erforschte viele Jahre lang uralte Systeme und Entwicklungstechnologien aus geheimen Tao-Yoga-Techniken und entwickelte daraus eine universelle Methode mit dem Namen „Informationelle Entwicklung des Menschen“.

Hier werden Übungen vorgestellt mit dem Ziel der Entwicklung einer Persönlichkeit, die resistent gegen Einflüsse der aggressiven energetisch-informationellen Umwelt ist, sowie die Entwicklung des bewussten Menschen, der Führer im Sozialleben sein kann, um die soziale Umgebung zu verbessern. Wer diese Methode beherrscht, soll sich selbst von Krankheiten heilen bzw. vor diesen schützen können und erhält viele weitere für den gewöhnlichen Verstand nicht fassbare Fähigkeiten. Bei Interesse lohnt ein Blick auf das deutsche Bronnikov-Center.

Unsere Videoempfehlung zum Thema Epigenetik:

Der Zellbiologie Bruce Lipton zu Geist vs. Gene mit deutscher Übersetzung

Bruce Liptons – Geist vs Gen – deutsch

DSGVO Hinweis: Zur rechtssicheren Einbindung von YouTube-Videos verwenden wir das Plugin WP-YouTube-Lyte. Eine Verbindung zu YouTube wird erst durch das Anklicken der Playtaste hergestellt. Die Videos werden dann über YouTube angezeigt. YouTube verwendet Cookies, um Videos abzuspielen. Mehr Informationen: YouTube Datenschutzrichtlinie>>

zuletzt aktualisiert am