Traubenkernmehl trifft TraubenkernextraktOPC aus Traubenkernextrakt für straffe Haut, gesunde Blutgefäße und so viel mehr

OPC, das umgangssprachlich oft als Traubenkernextrakt bezeichnet wird, weil es in hoher Menge in Traubenkernen enthalten ist, gilt als das stärkste natürliche Antioxidations- und damit Verjüngungs- sowie Zellschutzmittel überhaupt.

Durch seinen hohen Gehalt an freien Elektronen, die als Radikalfänger agieren, kann OPC bei regelmäßiger Einnahme die Blutgefäße stärken, den Blutfluss fördern und dadurch vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen schützen. Es soll geschädigtes Gewebe reparieren, das Bindegewebe straffen, für eine Glättung der Haut sorgen, bei der Entschlackung des Körpers helfen und damit den Säure-Basen-Haushalt verbessern.

OPC wirkt als Wirkverstärker für andere wertvolle Substanzen wie Vitamin C, beugt Entzündungen sowie Allergien vor und soll sogar bei Krebs helfen.

Vorkommen und Geschichte

Überall dort, wo Pflanzen besonderen Angriffen ausgesetzt sind, bilden sie zum Schutz Flavonole. Diese sekundären Pflanzenstoffe sollen die Haut der Pflanze und die Samen als Träger der nächsten Generation vor äußeren Einflüssen schützen. Sie stellen sozusagen das Immunsystem der Pflanze dar. Einer dieser Stoffe ist OPC. OPC ist die Abkürzung für „Oligomere Proanthocyanidine“, zählt zu der Familie der Polyphenole und ist ein farbloser Bitterstoff.

Als der Franzose Jacques Cartier im 16. Jahrhundert mit seiner Besatzung per Schiff vor der Küste Kanadas unterwegs war und an der Küste Quebecs strandete, litten er und seine Besatzung an Skorbut, der Vitamin-C Mangelerkrankung. Sie wären damals alle gestorben, wenn ihnen die einheimischen Indianer nicht einen Tee aus der Rinde der umgebenden Pinienbäume verabreicht hätten.

Wie man heute weiß, enthält Pinienrinde jedoch nur eine geringe Menge Vitamin C, so dass der geheime Wirkstoff lange unbekannt blieb.

Erst dem französischen Professor Dr. Jack Masquelier gelang es den wundersamen Stoff, der damals die Seefahrer gerettet hatte, zu isolieren. Er gab ihm den Namen OPC. Weil OPC heutzutage vorwiegend aus Traubenkernen gewonnen wird, wird es umgangssprachlich oft als Traubenkernextrakt bezeichnet.

Da OPC die Haut und Samen von Pflanzen schützen soll, kommt es natürlicherweise in vielen Blättern, Rinden, Schalen und Kernen vor. Die höchsten Konzentrationen finden sich in Traubenkernen, in den Hautschichten von Erdnüssen und der Rinde von Küstenpinien. Problematisch ist, dass durch die heutigen Verarbeitungsmethoden und zwecks der Haltbarmachung oder Zubereitung von Lebensmitteln die Ernährung von heute nur noch sehr wenig OPC enthält.

Um den täglichen Bedarf zu decken müssten wir pro Tag entweder ein halbes Kilo ungeschälte und rohe Erdnüsse essen oder mehr als zwei Liter Rotwein trinken. Dies wiederum hätte aus anderen Gesichtspunkten betrachtet negative Auswirkungen auf unsere Gesundheit. Die Einnahme von OPC als Nahrungsergänzung, gewonnen aus Traubenkernen, kann daher durchaus Sinn machen.

Die Wirkungen von OPC

1. OPC hat als hochpotentes Antioxidantsmittel schützende Wirkung vor Krankheiten und vorzeitiger Alterung

Ein Hauptfaktor von Krankheiten und vorzeitigen Alterungserscheinungen sind freie Radikale. Diese aggressiven Teilchen gelangen über Umweltgifte, Fehlernährung, Strahlung oder Konsumgifte in unseren Körper und werden auch bei Stress reichhaltig produziert. Als positiv geladene und damit unausgeglichene Verbindungen entreißen sie anderen Zellen ein negatives geladenes Elektron um wieder in ihr Gleichgewicht zu kommen.

Das Tragische daran ist, dass die „beraubte“ Zelle so ihrerseits positiv geladen zurückbleibt und damit selbst zum freien Radikal wird. Infolgedessen sterben immer mehr Zellen ab, Krankheitserreger können unbeschwert eindringen und wir altern vorzeitig. Das muss nicht sein.

Mithilfe von Antioxidantien kann sich unser Körper erfolgreich zur Wehr setzen. Diese auch als „Radikalfänger“ bezeichneten Verbindungen verfügen über ein überschüssiges Elektron. So sind sie in der Lage, dieses an die freien Radikale abzugeben und diese dadurch unschädlich zu machen. Frisches Obst und Gemüse sowie Supernahrungsmittel sind reich an Antioxidantien wie Vitamin C, Enzymen, Vitamin E und Beta-Karotin.

Das in Traubenkernen, Erdnüssen und Piniennadeln vorkommende OPC gilt als besonders antioxidativ. Es soll eine bis zu 50-fach stärkere Wirkung haben als Vitamin E und 18-mal stärker als Vitamin C sein.

Aufgrund seiner geringen Molekulardichte überwindet OPC selbst Hirn- und Rückenmarksschranke und kann sogar die darin enthaltenen Zellen schützen. Da OPC sowohl wasser- als auch fettlöslich ist, ist es in der Lage eine ganze Bandbreite von schädlichen Stoffen zu neutralisieren.

2. OPC verbessert die Durchblutung und kann vor Herzkreislauferkrankungen schützen

Verstopfte Arterien (Arteriosklerose) sind die Ursache für Herzinfarkte und Schlaganfall. Wenn die Innenwände der Blutgefäße aufgrund schädlicher Einflüsse kleine Risse bekommen, werden verstärkt Blutfette (Cholesterin) gebildet, die sich zusammen mit Kalzium an diesen „Löchern“ festsetzen um diese zu schließen. Sind die Innenwände dagegen gesund und damit glatt, können keine Ablagerungen entstehen.

Da OPC in der Lage ist sich direkt an die für die Kollagenbildung wichtigen Proteine zu binden, hilft es die Blutgefäße zu regenerieren und spielt daher bei der Vorbeugung von Arteriosklerose und den daraus resultierenden Herzkreislauferkrankungen eine wichtige Rolle.

Gleichzeitig verdünnt OPC auf natürliche Weise das Blut, so dass die hauchdünnen Kapillargefäße besser durchblutet und damit besser mit Nährstoffen versorgt werden können. Ein dünnes Blut, das selbst in die feinsten Bereichen unseres Kapillarsystems gelangt, sorgt darüber hinaus auch dafür, dass Abfall- und Giftstoffe korrekt abtransportiert werden können.

Diese blutverdünnende Wirkung kann besonders für Menschen mit zu hohem Blutdruck wertvoll sein. Und auch diejenigen, die unter Besenreißern und Krampfadern leiden oder zu Thrombose neigen, können darauf hoffen, dass sich ihre Symptome verbessern, wenn die Durchblutung durch das Naturmittel OPC verbessert wird.

Darüber hinaus kann sich die die blutverdünnende Eigenschaft von OPC auch bei Augenleiden wie altersbedingter Sehschwäche oder Lichtempfindlichkeit lindernd auswirken, da die Netzhaut so besser mit Nährstoffen versorgt werden kann.

Eine Studie an der Universität in Münster hat gezeigt, dass die Blutblättchen von Kettenrauchern, denen man 200 mg OPC verabreichte, für 6 Tage lang nicht verklebten. Die Teilnehmer waren so weitaus effizienter vor Blutgerinnseln geschützt, als die Kontrollgruppe, die die gleiche Menge Aspirin erhielten und das ohne die Nebenwirkungen von künstlichen Blutverdünnern.

Aufgrund seiner blutverdünnenden Wirkung sollte OPC allerdings nicht vor Operationen eingenommen werden!

3. OPC sorgt für einen stabilen Blutzucker und dient als natürliche Hilfe bei Diabetes

Wie bereits erwähnt, hat OPC eine blutverdünnende Wirkung. Da der Zuckermetabolismus über das Blut reguliert wird, hilft ein dünnes Blut auch gegen gefährliche Blutzuckerspitzen. Menschen, die an der Zuckerkrankheit Diabetes leiden, haben oft ein zähflüssiges Blut, in dem der vorhandene Zucker nur sehr schwer abgebaut werden kann. Wird jetzt OPC eingenommen, im Idealfall zusammen mit Vitamin C und Chrom, wird der Zuckerstoffwechsel verbessert und gleichzeitig die Blutgefäße gestärkt.

4. OPC fördert den Aufbau gesunder Gewebe und strafft die Haut

Unsere Haut, unsere Gefäße, die Nervenbahnen und Organe bestehen aus Gewebe. Dieses Gewebe wird aus Kollagenen und Elastin aufgebaut. OPC ist das einzige Vitamin, das sich an die Eiweiße wie Kollagene und Elastin binden und somit den Aufbau von Geweben effektiv unterstützen kann.

OPC kann daher wertvolle Dienste bei der Regeneration und dem Schutz unserer Körpergewebe liefern. Es stärkt die Blutgefäße, strafft das Bindegewebe und sorgt für eine Glättung der Haut. Es wirkt sozusagen als Schönheits- und Anti-Aging-Mittel von innen heraus. Auch die Blutgefäße profitieren von dieser Wirkung und bleiben mithilfe des OPC´s elastischer und damit weniger anfällig für Durchblutungsstörungen.

5. OPC soll bei Entzündungen und Allergien helfen

Traubenkernextrakt ist für die ausgeglichene Produktion der Botenstoffe Histamin und Histidin zuständig. Kommt es hier zu einer Störung können Allergien und Entzündungen die Folge sein. Regelmäßig eingenommen bietet OPC daher eine antientzündliche und antiallergene Wirkung. Es soll die Aktivierung bestimmter Enzyme verhindern, die eine entzündungsfördernde Wirkung haben.

So konnte Professor Jack Masquelier, dessen Forschungen sich fast ausschließlich um das wundersame OPC drehten, am eigenen Leibe die entzündungshemmende Wirkung erfahren. Er trug sich an verschiedenen Stellen seines Körpers eine hautreizende Lösung auf. Während sich die unbehandelten Stellen entzündeten, heilten die mit einer OPC-haltigen Creme behandelten Stellen problemlos ab.

6. OPC kann Krebserkrankungen vorbeugen

Krebs ist multikausal, hat also verschiedene Gründe. Klar ist jedoch, dass freie Radikale die Entstehung von Tumoren begünstigen können. Ebenfalls klar ist, dass Krebs das Immunsystem schwächt und das Kollagen von Geweben und Organen angreift.

Traubenkernextrakt als Wirkverstärker von Vitamin C stärkt die Abwehrkräfte, während es als hochpotentes Antioxidans freie Radikale unschädlich macht und als Bestandteil von Kollagen zur Regenerierung von Geweben und Organen beiträgt. OPC könnte daher in Zukunft einen wichtigen Beitrag bei der Behandlung und Vorbeugung von Krebserkrankungen spielen.

OPC werden viele positiven Wirkungen nachgesagt:

  • OPC gilt als das stärkste Antioxidants überhaupt.
  • Es hilft bei der Regeneration von Gewebe aller Art.
  • OPC-haltiges Traubenkernextrakt kann daher der Entstehung von Falten vorbeugen.
  • OPC aus Traubenkernextrakt soll vor Allergien und Entzündungen schützen.
  • Es verstärkt die Wirkung von andern Vitaminen und Mineralstoffen.
  • OPC stärkt die Blutgefäße, sorgt für einen optimalen Blutfluss und beugt damit Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie Durchblutungsstörungen vor.
  • Da der Zuckermetabolismus über das Blut reguliert wird, kann die blutverdünnende Wirkung von OPC sehr hilfreich für Diabetiker sein.
  • Dieser Pflanzenstoff soll sogar Krebserkrankungen vorbeugen.
  • OPC hilft die Haut vor schädlichen Einflüssen wie zu starker UV- oder Strahlenbelastung zu schützen.
  • OPC soll sogar helfen überflüssiges Cholesterin aus dem Körper auszuscheiden und die Leistung der Augen zu verbessern.

Die Einnahme kann sich bewähren:

  • bei Besenreißern und Krampfadern
  • nach Schlaganfällen
  • bei Wundheilungsstörungen
  • nach Knochenbrüchen und bei Muskelverletzung
  • bei Bluthochdruck
  • bei Risiko von Blutgerinnungsstörungen
  • bei Heuschnupfen, Hausstauballergie und anderen Allergien
  • bei Aussetzung starker Sonnenbestrahlung
  • bei trockener oder schlaffer Haut
  • bei Sehstörungen
  • uvm. und kann daher auch regelmäßig vorbeugend eingenommen werden.

Die Einnahme ist nicht zu empfehlen, wenn

  • eine Allergie auf Trauben vorliegt
  • gleichzeitig Blutverdünnungsmittel eingenommen werden, dann die Einnahme bitte mit dem behandelnden Arzt absprechen, da sich die Dosisempfehlung für die blutverdünnenden Medikamente durch die Einnahme von OPC verändern kann

OPC-Produkte

OPC kommt natürlicherweise in großer Menge in Traubenkernen vor und wird daher zumeist aus Traubenkernen gewonnen. Die Produkte, die dabei entstehen sind Traubenkernmehl, Traubenkernextrakt und Traubenkernöl.

Traubenkernmehl ist zwar die natürlichste Form, OPC zu sich zu nehmen, es enthält im Vergleich zu extrahierten OPC-Präparaten aber auch die geringste Menge OPC. Es kann in Müslis, Joghurts oder Getränke eingerührt und gegessen werden. Aufgrund der Hitzestabilität von OPC kann Traubenkernmehl auch zum Backen verwendet werden. Dazu tauscht man bis zu 10 % der Mehlmenge durch Traubenkernmehl aus und erhält antioxidativ wirkende Backwaren wie Brot, Kuchen oder Pfannkuchen. Um 1 kg Traubenkernmehl herzustellen, werden die Kerne von 50 kg Trauben benötigt.

Allerdings hat man hierbei keine Kontrolle darüber, wie viel OPC man tatsächlich zu sich nimmt. Wir präferieren daher die Einnahme von OPC-Kapseln, bei denen der OPC-Gehalt genau ermittelt werden kann.

Traubenkernöl wird gerne in der anspruchsvollen Küche verwendet. Es verfeinert Salate und andere Kaltspeisen. Hier sollte man darauf achten, dass das Öl bei der Herstellung nicht erhitzt wurde. Aufgrund des hohen Anteils ungesättigter Fettsäuren ist das Traubenkernöl nicht zum Erhitzen geeignet. Es hat einen angenehm fruchtigen Geschmack.

Das Traubenkernextrakt enthält je nach Verfahren zwischen 40 bis 50 Prozent OPC und wird aufgrund seines starken Eigengeschmacks zumeist in Kapseln angeboten. Häufig enthalten die Kapseln auch Vitamin C, da OPC als Wirkverstäker agiert. Achten Sie dann auf eine natürliche Quelle wie z. B. Das Pulver aus der Acerola-Frucht.

Einnahmeempfehlungen

Experten empfehlen 1-3 mg OPC pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag. Das macht bei einem Körpergewicht von 70 kg also 70-210 mg. OPC wird innerhalb weniger Sekunden vom Körper über die Schleimhäute aufgenommen und hat eine Wirkzeit von bis zu 72 Stunden. Es reicht daher auch aus, alle zwei bis drei Tage die zwei- bis dreifache Menge einzunehmen

Bei Beschwerden oder körperlichen Belastungen kann die Menge auch verdoppelt oder gar verdreifacht werden. Nebenwirkungen sind keine bekannt. Um möglichst viele der wertvollen Inhaltsstoffe aufnehmen zu können, sollte man OPC immer zwei bis drei Stunden vor und nicht während den Mahlzeiten einnehmen. Allerdings reagieren manche Mägen sehr empfindlich auf den hohen Gehalt an Bitterstoffen. Dann ist es ratsam das OPC nicht auf nüchternen Magen, also nicht vor dem Frühstück, einzunehmen.

Qualität ist entscheidend

Wie so oft, gibt es auch bei OPC-Produkten erhebliche Unterschiede in der Qualität. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte sich vor dem Kauf über den ORAC-Wert informieren. Je höher dieser Wert, desto mehr Antioxantien sind enthalten. Sehr gut sind ORAC-Werte ab 15.000 aufwärts. Da OPC empfindlich auf Wärme reagiert, sollte das OPC-Produkt bei der Herstellung nicht erhitzt worden sein. Außerdem sollte das OPC frei von Schwermetallen und Pestiziden sein. Auch hierüber können Sie Auskunft verlangen.

Skeptisch sollten Verbraucher werden, wenn der Hersteller mit einem OPC-Gehalt von 90 oder gar 95 Prozent wirbt. Traubenkernextrakt kann zwar zu 90-100% aus Polyphenolen bzw. aus 70-80% aus Proanthocyanidinen bestehen, davon macht OPC dann aber nur einen weitaus geringen Anteil aus. Wichtig ist daher, dass der Hersteller eine genaue Angabe über den Gehalt an Oligomere Proanthocyandinien (OPC) macht und dieser sollte um die 80 Prozent liegen.

Unsere Empfehlung

OPC-Frankreich_600x600
Wir empfehlen die Veggie-OPC-Kapseln von Sports & Health*

* da Vitamin C ebenfalls wichtig für unsere Gesundheit ist und OPC die Wirkung von Vitamin C um das 10-fache steigert, nehmen wir zusätzlich Vitamin C Pulver aus der Acerola Kirsche* zu uns.

Bildrechte: Inspiriert-Sein.de © Marion Selzer Traubenkernmehl trifft Traubenkernextrakt

 Quellen:

Bitte beachten: Die hier dargestellten Informationen sind nicht als Heilversprechen zu verstehen. Es handelt sich dabei um das Ergebnis sorgfältig zusammengestellter Recherchen. Eine Garantie kann jedoch nicht übernommen werden. Die Anwendung und Einnahme erfolgt im Rahmen der Selbstbehandlung auf eigenes Risiko. Bei körperlichen oder seelischen Problemen wenden Sie sich bitte an einen Arzt oder anderweitig entsprechend ausgebildeten Spezialisten.

*Hinweis: Bei den mit * markierten Links handelt es sich um Affiliate Links, also Verweisen zu Partner-Unternehmen wie z. B. zur Amazon-Website oder topfruits-Seite. Wenn ein Leser auf einen Affiliate Link und in der Folge auf ein Produkt unseres Partner-Unternehmens klickt und darüber einen Kauf tätigt, kann es sein, dass wir eine kleine Provision erhalten. Damit bestreiten wir einen Teil der Unkosten, die wir für den Betrieb und die Wartung unserer Website haben, und können die Website für unsere Leser weiterhin kostenfrei halten. Für den Endverbraucher ändert sich hierdurch nichts. Der Preis bleibt gleich. Wir empfehlen nur Produkte und Dienstleistungen, die wir selbst gerne verwenden und berichten redaktionell über diese!