die-typischen-anzeichen-fuer-leberproblemeSo erkennen Sie eine überforderte Leber

Sie leiden häufig unter kalten Füßen oder Händen? Sie frieren selbst dann, wenn andere bereits im T-Shirt herumlaufen? Oder fühlen Sie sich häufig müde und abgespannt? Fehlt Ihnen die Energie, um die Pflichten des Alltags mit Freude zu bewältigen? Vielleicht stehen Sie sogar kurz vor einem Burnout?

Während kalte Füße und Hände (also Probleme mit der Temperaturregulierung im Körper) sowie Müdigkeit und Abgespanntheit als die Kardinalsysmptome einer überforderten Leber gelten, können auch Schlafprobleme, Hautunreinheiten, erhöhte Infektanfälligkeit (Stichwort geschwächtes Immunsystem), Verdauungsprobleme vor allem nach fetthaltigen Mahlzeiten und Übergewicht Leberprobleme hinweisen.

Da die Leber vielfältige Aufgaben in unserem Körper übernimmt, können sich Leberprobleme auf vielfältige Weise äußern.

Die Leber ein Multifunktionsorgan

Die Leber wiegt bis zu zwei Kilogramm und ist das schwerste Organ in unserem Körper. Gleichzeitig gilt sie auch als eines der komplexesten Systeme unseres Körpers. Sie ist an einer Vielzahl von Prozessen beteiligt. Zu den wichtigsten Aufgaben der Leber zählen:

1. Die Leber als Schnittstelle im Stoffwechsel
Die Leber übernimmt eine zentrale Aufgabe bei der Verarbeitung, Speicherung und Verteilung von Nährstoffen. Hier werden Aminosäuren, unser Zelltreibstoff Glukose sowie viele Vitamine und Mineralien gespeichert und bei Bedarf an die entsprechenden Stellen weitergeleitet. Als Kontrollorgan über unseren Stoffwechsel überwacht und reguliert sie auch den Elektrolyt- und Säure-Basen-Haushalt.

2. Die Leber als Energielieferant
Zudem spielt die Leber eine entscheidende Rolle bei der Energiegewinnung und -versorgung. Hier befindet sich der Hauptspeicherort für Glukose (= der Einfachzucker Traubenzucker, der als Treibstoff für unsere Zellen dient), die bei Bedarf freigesetzt wird und unsere Zellen mit Energie versorgt.

Sind die sogenannten Glykogen-Speicher aufgebraucht, ist die Leber in der Lage, neue Glukose aus Lipiden (Fettsäuren) und später auch aus Aminosäuren (Eiweißbausteinen) zu bilden (Glukoneogenese), um die ständig hungrigen Zellen auch in Zeiten der Nährstoffknappheit mit Energie versorgen zu können.

Darüber hinaus findet in der Leber auch die Umwandlung von Fettsäuren in Ketonkörpern statt, die insbesondere bei Nahrungsmittelknappheit ebenfalls vom Großteil unserer Zellen als Energielieferanten zur Verfügung stehen. Ohne diese Fähigkeiten der Leber wären wir auf permanente Nahrungsaufnahme angewiesen und vermutlich schon längst ausgestorben.

3. Die Leber als Fabrik
Die Leber ist die Produktionsstätte zahlreicher Stoffe wie Proteine, Hormone, Cholesterin, Kreatin und Galle, die wiederum an einer Vielzahl an Prozessen in unserem Körper beteiligt sind. Wenn die Leber nicht mehr ausreichend dieser Stoffe bilden kann, hat das also Konsequenzen für alle Regelkreisläufe in unserem Körper.

4. Die Leber als wichtigstes Organ des Fettstoffwechsels
Die Leber übernimmt eine zentrale Rolle im Fettstoffwechsel. Nur hier kann das aufgenommene Fett aus unserer Nahrung in Fettsäuren aufgespalten werden (mit der Ausnahme von mittelkettigen Fettsäuren, die ohne die Leber verstoffwechselt werden). Probleme bei der Gewichtsabnahme sowie Verdauungsbeschwerden nach fetthaltigen Mahlzeiten zeigen an, dass die Leber mit dieser Aufgabe überfordert ist.

5. Die Leber als Entgifter
Die Leber ist das zentrale Organ bei der Entgiftung. Sowohl körpereigene als auch körperfremde Giftstoffe werden hier in eine weniger schädliche Form umgewandelt und für die Ausscheidung aus dem Körper vorbereitet.

Darüber hinaus zählt die Leber auch als Kontrollinstanz über das Zellwachstum, als Regulatur über die Wärmeverteilung im Körper und übernimmt wichtige Aufgaben bei der Immunabwehr.

Kalte Hände und Füße, Müdigkeit und Energiemangel als Frühwarnzeichen einer überforderten Leber

Bei ihren vielen Jobs setzt die Leber genauso ihre Prioritäten, wie wir, wenn viele Dinge auf unserer „To do“-Liste stehen. Dabei folgt sie einer klaren Rangliste. Zuerst werden die Aufgaben erledigt, die unmittelbar und essentiell wichtig für unser Überleben sind. Erst dann folgen die „weniger“ wichtigen Aufgaben.

In der heutigen Zeit kann es vorkommen, dass unsere Leber allein mit der Aufgabe der Entgiftung an den Rand ihrer Belastbarkeit kommt. Ständig gelangen Stoffe in unser System, die dort nicht hingehören und im schlimmsten Fall sogar schädlich sind. Dazu zählen z. B. Rückstände von Hormonen, Dünge- und Pflanzenschutzmitteln aus Nahrungsmitteln, Schwer- und Leichtmetalle in der Atemluft, in unserem Trinkwasser oder Zahnfüllungen, aber auch Weichmacher aus Plastikflaschen und Kosmetika.

Hinzu kommt, dass auch in unserem Körper ständig Abfallprodukte anfallen . So zum Beispiel, wenn Zellen absterben oder abgebaut und erneuert werden müssen oder bei der Verdauung von Nährstoffen. Die Leber ist in der heutigen Zeit rund um die Uhr gefordert, diesen „Müll“ zu entsorgen.

Dabei kann es unter den heutigen Umständen dazu kommen, dass weder Zeit noch Energie bleiben, damit die Leber sich auch gebührend um die anderen Aufgaben kümmern kann. Was nützen uns warme Hände und Füße oder ein überschwänglicher Tatendrang, wenn unser Organismus im „Müll“ zu ersticken droht?

Die Leber setzt ihre Prioritäten daher ganz klar: Erst das Überleben sichern, dann die Dinge, die nicht ganz so wichtig sind. Müdigkeit, Abgeschlagenheit als Zeichen von zu wenig Energie sowie kalte Hände und Füße und leichtes Frieren als Zeichen einer schlechten Wärmeregulation gelten daher als Frühwarnzeichen für eine überforderte Leber!

Interessant zu wissen:

Müdigkeit gilt als Frühwarnzeichen für Leberprobleme – Unternehmungslust und Tatendrang gelten als Zeichen für eine gesunde Leber!

Typische Anzeichen von Leberproblemen

Neben einer gestörten Wärmeregulation im Körper und einem Energiemangel zählen auch folgende Symptome zu den Anzeichen einer überforderten Leber:

  • Gewichtsabnahme ohne Ernährungsänderung
  • Stoffwechselstörungen
  • Druckgefühl im rechten Oberbauch
  • häufige Blähungen, Verstopfung, Schmierdurchfälle, gelber bis lehmfarbiger Stuhl
  • Appetitlosigkeit
  • übermäßige Erschöpfung
  • Schlafstörungen, insbesondere in der Zeit von 1-3 Uhr nachts
  • geschwächtes Immunsystem mit erhöhter Neigung zu Infektionserkrankungen
  • Allergien
  • Völlegefühl nach fettem und üppigem Essen
  • ständiges Hautjucken, unreine Haut, Ausschläge
  • fleckige Rötung der Handinnenflächenweiße
  • Rillen oder Flecken an den Fingernägeln
  • Rötung der Fußsohlen
  • Besenreiser (= spinnenförmige Äderchen auf der Haut)
  • auffällig glatte und rote Zunge
  • Gelbfärbung der Haut, besonders in der Augenbindehaut
  • Einrisse an den Mundwinkeln
  • weibliche Brustentwicklung beim Mann
  • Haarverlust am Bauch beim Mann
  • Schrumpfen der Hoden
  • Menstruationsstörungen
  • Probleme damit, seinen Unmut (Groll) auf authentische und angemessene Weise auszudrücken (Choleriker/Duckmäuser)

Wenn Sie unter einem oder mehreren Symptomen leiden, könnten Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden von einer Leberreinigung profitieren.

Interessant zu wissen:

Aus psychosomatischer Sicht werden Leberprobleme in Verbindung mit Ärger und Niedergeschlagenheit gebracht, was sich auch in dem Sprichwort „Da ist mir eine Laus über die Leber gelaufen“ ausdrückt. Wenn Ärger nicht angemessen ausgerückt wird und sich anstaut, entsteht daraus irgendwann Wut. Wer nicht mit den Niederlagen und Tiefen des Lebens umgehen kann, läuft Gefahr in einer depressiven Verstimmung zu landen.

Menschen, die ihren Unmut auf übertriebene Weise und oft gegen falsche Ziele bzw. Personen gerichtet ausleben, also schnell aus der Haut fahren und somit cholerisch reagieren, können aus dieser Perspektive betrachtet genauso von Leberproblemen betroffen sein, wie Menschen, die sich häufig niedergeschlagen fühlen und denen der Antrieb zum Leben fehlt, die also depressiv verstimmt sind.

Das 3-Wochen-Lebergesundheits-Programm von Inspiriert-Sein

In unserem in Kürze erscheinenden 3-Wochen-Lebergesundheits-Programm zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihre Leber, eines der wichtigsten Organe in unserem Körper, mit einfach umsetzbaren Maßnahmen entlasten und unterstützen können. Zur Aktivierung der Selbstheilungskräfte und für ein neues Lebensgefühl.

Die Stärkung und Säuberung von Leber und Gallenblase gehören neben einer gründlichen Darmreinigung zu den wichtigsten und effektivsten Gesundheitsmaßnahmen. Erst, wenn Leber (und Darm) gereinigt sind, kann sich wahre Gesundheit einstellen.

Wenn Sie den Erscheinungstermin nicht verpassen möchten, tragen Sie sich in unseren Newsletter ein und wir informieren Sie umgehend, sobald das Programm verfügbar ist:
» Jetzt anmelden »

Bildrechte: pixabay.com © Oregongal

zuletzt aktualisiert am