Seite 1 von 7
1 2 3 4 5 ...Letzte »

Über eine Reise in Richtung unbekannt, Ortswechsel und den Fluss des Lebens

Willkommen im Frau Holle Land

Nachdem Jens bereits hier ein wenig von unseren Erlebnissen der vergangenen Wochen geschildert hat und mir damit frecherweise einfach zuvor gekommen ist 😉, möchte ich dazu heute auch gerne ein paar Worte erzählen.

Wie einige unserer Leser vielleicht mitbekommen haben, haben Jens und ich Ende Mai geheiratet. Nur zwei Wochen später haben wir unsere Zelte im Saarland für unbestimmte Zeit abgebrochen. Weiterlesen

Was ist bei uns los? Warum ist es so still?

Über neu gewonnene Klarheit, nicht voll ausgeschöpftes Potenzial, ein transformierendes Seminar und zweieinhalb Monate im Wohnmobil

Am 15. Juni diesen Jahres haben wir kurz nach unserer Hochzeitsfeier das Saarland verlassen. Unsere Hochzeitsfeier war im Prinzip auch unsere Abschiedsfeier vom Saarland und allem, was damit zu tun hat. Nachdem wir 2009 auf die schöne Insel La Palma gezogen sind, hätte ich nicht gedacht, dass das Saarland mich nochmal wieder sieht. Denkste!

Ich war schon fertig mit dem alten Leben, als uns im Frühjahr 2017 eine Nachricht erreichte, die unsere Präsenz im Saarland erforderte. Dass wir dort über ein Jahr „festsitzen“, hätte ich ebenfalls nicht vermutet. Manchmal kommt es eben anders als man denkt! Weiterlesen

4 Dinge, die wir bei (Sommer-)Reisen mit an Bord haben

Schlafen unter Sternenhimmel, wie barfuß gehen, nie wieder Jucken nach dem Mückenstich ….

Ja, es ist mal wieder so weit, wir packen unseren Otto und dann geht’s los. Erst noch auf ein Seminar in der Nähe von München und dann weiter Richtung unbekannt. Auch dieses Mal sind wir offen für fast alles und möchten uns gerne treiben lassen und unserer Eingebung folgen.

Nicht ganz so ungeplant, wie unsere Route, ist das, was wir mitnehmen. Wenn wir länger als ein paar Tage verreisen und nicht mit dem Flugzeug unterwegs sind, dürfen ein paar Dinge nicht fehlen. Was wir bei unseren Reisen immer mit an Bord haben, verraten wir Dir hier. Weiterlesen

Vom Immunsystem und Autoimmun- erkrankungen und der spannenden Frage „Wer bin ich und wo sind meine Grenzen?“

Wie ein Buch meinen Blickwinkel über die Tragweite unseres „Abwehrsystems“ erweitert hat

Neulich erhielt ich eine Email einer Freundin, die darüber klagte, dass sie gerade von der Grippe erwischt worden sei und dass ihr Immunsystem wohl schon vor ihr auf Urlaubsmodus umgestellt habe.

Wie der „Zufall“ so wollte, schlug ich noch am selben Tag das Buch „Das geheime Wissen unserer Zellen*“ auf und stieß dabei ausgerechnet auf das Kapitel „Immunsystem“, das meinen Blickwinkel radikal erweitert hat. Weiterlesen

Frauenthema Menstruationsartikel Teil 2: Stoffbinden als ökologische und gesunde Alternative zu Wegwerfbinden

Warum ich am liebsten waschbare Binden verwende

Wenn Frau ihre Tage hat, muss das passende Equipment her. Tampons, Binden, Slipeinlagen, Menstruationsschalen – das Angebot ist in den letzten Jahren rasant angestiegen.

Vieles davon habe ich ausprobiert, das meiste wieder fallen gelassen und hängen geblieben bin ich bei waschbaren Binden, auch Stoffbinden genannt.

Warum? Weil es die ökologischste, angenehmste und in meinen Augen natürlichste Methode darstellt, sich während der Menstruation rundum wohl und sicher zu fühlen. Weiterlesen

Was sollte eigentlich aus mir werden?

Oder wieso es bei mir nur auf den akademischen Titel ankam

Den ersten Abend, frisch zurück von unserer Reise aus Portugal, gönnte ich mir ein warmes Bad. Einen Luxus, den ich nach einer solchen Zeit außerhalb der gewohnten deutschen Komfortzone besonders zu schätzen weiß. Eine gute Lektüre musste her. Auf der Suche nach einem passendem Titel stöberte ich mich entlang des Stapels an Büchern, die ich noch nicht gelesen hatte und mein Blick fiel auf „Ich könnte alles tun, wenn ich nur wüsste, was ich wollte“ von Barbara Sher. Weiterlesen

Ein persönlicher Rückblick auf 2017

Von äußeren und inneren Veränderungen

31.12.2017 hier stehen wir nun an einem Parkplatz direkt an der Küste Portugals, in der Nähe von San Pedro de Moel. Nur wir und noch ein Camper. Aus dem einen Seitenfenster von Otto blicken wir auf das Meer.

Die Wellen toben und der Wind auch. Es regnet. Die Hunde liegen entspannt auf ihren Plätzen. Kira auf dem Beifahrersitz, Emma mir gegenüber auf der Sitzbank und Aron neben mir auf dem Boden. Sie schlafen. Jens kocht Tee. Der perfekte Zeitpunkt für einen Jahresrückblick. Weiterlesen

Von Pleiten, Pech und Pannen und ….

… wie wir es schaffen, trotzdem positiv zu bleiben

Noch keine vollen drei Tage unterwegs und Otto, unser erst kürzlich erworbenes Wohnmobil, gibt seltsame Töne von sich. Da wir für diesen Tag an unserem Ziel angelangt sind, beschließen wir, erst mal den Abend ausklingen zu lassen und fest daran zu glauben, dass wir uns nur verhört haben und morgen wieder alles in Ordnung ist.

Doch als wir am nächsten Tag startklar für die nächste längere Etappe und auf dem Weg zur Autobahn waren, ertönten die gleichen seltsame Geräusche wie am Vortag und wie der Zufall es so wollte, hatten wir erst 30 m zuvor eine Werkstatt passiert.

Jens und ich wechselten einen kurzen Blick und uns beiden war klar, wir mussten umdrehen und jemand vom Fach zu Rate ziehen. Die Mimik des Mechanikers ließ nichts Gutes hoffen und es stellte sich heraus, dass der Motor kaputt war und zwar ziemlich. An Weiterfahren war nicht zu denken. Weiterlesen

Seite 1 von 7
1 2 3 4 5 ...Letzte »