Schlafen unter Sternenhimmel, wie barfuß gehen, nie wieder Jucken nach dem Mückenstich ….

Ja, es ist mal wieder so weit, wir packen unseren Otto und dann geht’s los. Erst noch auf ein Seminar in der Nähe von München und dann weiter Richtung unbekannt. Auch dieses Mal sind wir offen für fast alles und möchten uns gerne treiben lassen und unserer Eingebung folgen.

Nicht ganz so ungeplant, wie unsere Route, ist das, was wir mitnehmen. Wenn wir länger als ein paar Tage verreisen und nicht mit dem Flugzeug unterwegs sind, dürfen ein paar Dinge nicht fehlen. Was wir bei unseren Reisen immer mit an Bord haben, verraten wir Dir hier.

Dieses Mal ist alles

Die Zeilen, die Du gerade gelesen hast, sind schon ein paar Wochen alt. Ich habe sie zu Beginn dieser Reise niedergeschrieben. Inzwischen sind wir schon rund zwei Monate unterwegs und die Dinge, die ich hier eigentlich ursprünglich aufzählen wollte (wie unsere reisetaugliche Umkehr-Osmose-Anlage, unseren Hochleistungsmixer und unser Trainingsequipment) passen nicht mehr.

All das haben wir natürlich dabei, doch ehrlich gesagt, haben wir kaum etwas davon angerührt und benutzt. Denn dieses Mal ist alles. Wieso, weshalb, warum verraten wir vielleicht ein anderes Mal.

Heute soll es daher um andere Dinge gehen, um Dinge, die wir nicht nur dabei haben, sondern auch fast täglich benutzen, einfach weil sie praktisch sind und sie unseren Alltag auf Reisen verschönern.

4 Dinge, die auf unserer (Sommer-)Reise nicht fehlen dürfen

  1. Moskitozelt
  2. Kokosöl
  3. Bite away
  4. Barfußschuhe

1. Moskitozelt, um unter dem Sternenhimmel zu schlafen

In unseren Augen eine der besten Investitionen, die wir je getätigt haben, ist unser Moskitonetz (kann man bei einem Betrag von nicht einmal 40 Euro überhaupt von Investition sprechen?).

Wir lieben es unter freiem Himmel zu schlafen, auf Moskitos, Spinnen, Zecken und andere Insekten können wir allerdings getrost verzichten. Dieses Zelt ist in wenigen Minuten aufgebaut, nimmt verpackt nur wenig Platz weg und erlaubt uns ungestörte Nächte und Träume unter dem Sternenhimmel. Selbst Ameisen kommen hier nicht durch. Für eine Sommerreise unverzichtbar!

Es ist wie ein Igluzelt aufgebaut, nur dass es komplett mit Fliegenschutzmaterial ausgestattet ist.

Wir haben unser Moskitozelt bei amazon erworben>>*

2. Kokosöl für vielseitige Zwecke

Auch Kokosöl haben wir immer mit an Bord und wir verwenden es täglich und vielseitig. Ob als Nahrungsmittel für die Versorgung mit mittelkettigen und anderen gesunden Fettsäuren, ob als Sonnenschutz oder zum Eincremen bei rauer Haut. Selbst als Zeckenschutz macht sich Kokosöl sehr gut im Fell unserer Hunde.

Da wir bisher kein besseres Kokosöl als das von Dr. Georg gefunden haben, decken wir uns zu Beginn jeder Reise immer mit ausreichend 1 kg Gläsern* ein. Die sind praktisch zu verstauen und im Verhältnis deutlich günstiger als kleinere Verpackungseinheiten.

3. bite away zur Bekämpfung von juckenden Insektenstichen

Ich kann mich an keinen anderen Sommer erinnern, in dem ich so oft gezwickt und gestochen wurde, wie in diesem. Zugegeben, wir sind dieses Jahr auch wirklich viel draußen in der Natur und bieten Moskitos und allem, was beißt und sticht, oft und ausreichend Angriffsfläche. Und so schlimm würde ich das auch nicht finden, wäre da nicht das anschließende Jucken und Brennen. Umso glücklicher sind wir über die Anschaffung unseres bite aways, von dem wir erst an unserer Hochzeit von einer Freundin erfahren haben.

Das ist ein stiftähnlicher Stab mit einem Keramikende, das sich auf ca. 51 °C aufwärmt und dann für einige Sekunden auf die Einstichfläche gehalten wird. Durch die lokal konzentrierte Wärmeeinwirkung sollen dabei die für das Jucken oder Anschwellen verantwortlichen und durch den Insektenbiss übertragenen Proteine zersetzt werden, wodurch die Symptome abklingen.

Nach mehrmaligen Ausprobieren waren wir sofort begeistert und haben uns noch vor Beginn der Reise so einen Wunderstab zugelegt. Und ehrlich, es funktioniert! Nach der Anwendung juckt es nicht mehr! Vielleicht nicht immer nach der ersten Anwendung, aber nach mehrmaliger Anwendung meistens schon.

Mehr darüber wie der Biteaway funktioniert, inklusive Bestellmöglichkeit findest Du hier>>*

4. Barfußschuhe

Barfußgehen ist eine wundervolle Angelegenheit, die zugleich eine erdende und auf die Gesundheit positive Wirkung hat. Wir lieben es, barfuß unterwegs zu sein – vor allem in der warmen Zeit des Jahres. Für ausgedehnte Wanderungen auf steinigen Böden oder in der Stadt schützen wir unsere Fußsohlen dann aber doch lieber mit Schuhen. Um zumindest von den physiologischen Vorzügen des Barfußgehens weiter zu profitieren, sind wir seit geraumer Zeit auf Barfußschuhe umgestiegen, die den von uns gewünschten Ballengang ermöglichen.

Im Sommer liebe ich diese Zehensandalen für Frauen von Vibram*, die sogar von Dr. med. Hans-Peter Greb empfiehlt, ein Arzt, der den Vorfußgang wieder bekannt gemacht hat. Diese Schuhe sind bequem zu tragen, äußerst robust und sehen dabei sogar noch schick aus im Vergleich zu vielen anderen Barfußschuhen.

Ich trage die Sandalen von Vibram bereits den zweiten Sommer fast täglich, gehe damit über Stock und Stein und außer ein paar Gebrauchsspuren sind sie immer noch voll einsatzfähig.

Diese Schuhe gibt es in unterschiedlichen Farben und Größen, bestellen kannst Du sie hier>>

Was darf bei Deiner Reise nicht fehlen? Was gehört für Dich unbedingt ins Gepäck? Verrate uns das gerne, indem Du unter dem Artikel einen Kommentar hinterlässt.

*Bei mit diesem Symbol markierten Links handelt es sich um sogenannten Affiliate-Links, das heißt, wir bekommen über jeden durch diesen Link erfolgten Kauf eine kleine Provision, für den Endverbraucher ändert sich dadurch nichts!

zuletzt aktualisiert am