Keine Angst vor Hunger!

7 Gründe, die uns davon abhalten, die vitalisierende und verjüngende Wirkung von gesundem Hunger zu erforschen

Gehören Sie zu den Menschen, denen der Gedanke Unbehagen bereitet, eine Mahlzeit ausfallen zu lassen? Fällt es Ihnen schwer, das Frühstück einige Stunden hinauszuzögern, weil Sie das Gefühl haben, nach dem Aufstehen sofort etwas essen zu müssen – obwohl Sie von den vielen Vorzügen des intermittierenden Fastens gehört haben?

Dann haben Sie vermutlich Angst vor Hunger. Dabei ist gesunder Hunger sehr wertvoll für unsere Gesundheit und unsere körperliche und geistige Leistungsfähigkeit. Zum einen macht uns Hunger wach und aktiv und zum anderen sind regelmäßige Phasen ohne Nahrungsaufnahme der Motor für die Autophagie, den Selbstreinigungsprozess unserer Zellen, bei dem unnötige Stoffe abgebaut und recycelt werden. Hunger wirkt also belebend und verjüngend zu gleich!

Erfahren Sie hier mehr über die Vorzüge von gesundem Hunger und wieso es sich lohnen könnte, Ihre nächste Mahlzeit ein wenig hinauszuzögern. Außerdem zeigen wir Ihnen die häufigsten Stolpersteine, die es uns schwer machen, gesunden Hunger zu zulassen und zu genießen. Weiterlesen

Krafttraining als wirksames Mittel gegen Osteoporose und Knochenschwund

Gezieltes Muskeltraining erhöht die Knochenstabilität und kann helfen Osteoporose zu verhindern – selbst im fortgeschrittenen Alter!

Regelmäßiges Krafttraining stärkt nicht nur die Muskeln, sondern auch die Knochen, Gelenke, Bänder, Sehnen und das gesamte Bindegewebe. Leider kursiert immer noch der Irrglaube, dass Krafttraining schädlich für die Gelenke sei.

In diesem Artikel erfährst Du, dass regelmäßiges und optimal dosiertes Krafttraining ein effektives Mittel für die Stabilität und Gesundheit von Knochen und des gesamten Bewegungsapparates darstellt. Weiterlesen

Buchbesprechung: Zuckerkrankheit Alzheimer

Warum Zucker dement macht und was gegen das Vergessen hilft

Die Zahl der an Alzheimer Erkrankten steigt stetig. Immer mehr Menschen leiden unter Orientierungslosigkeit, Vergesslichkeit bis hin zu Persönlichkeitsveränderungen und können den Alltag nicht mehr ohne Hilfe anderer bewältigen.

Allein in Deutschland gibt es knapp eine Million Betroffene – Tendenz steigend. Alzheimer wird weltweit zu einer immer größeren Bedrohung für Individuum und Gesellschaft.

Herkömmliche Behandlungsmaßnahmen helfen Betroffenen nicht weiter. Die Schulmedizin ist bisher ratlos, wie sie den Kampf gegen das Vergessen gewinnen soll. Doch endlich gibt es Hoffnung.

Dr. Kurt Mosetter regt mit seinem Buch „Zuckerkrankheit Alzheimer“ zum Umdenken an. Er erklärt auf der Basis von Studien, weshalb das Vergessen als Diabetes Typ 3 betrachtet werden kann, bei der die Hirnfunktionen in Folge einer Entgleisung des Zucker- und Insulinsystems leiden. Der Mediziner zeigt, wie durch einfache Veränderungen von Lebensgewohnheiten das Risiko an Alzheimer zu erkranken, signifikant reduziert werden kann. Weiterlesen