Roh-vegane Rezeptidee für Pizza, natürlich auch ohne Gluten

Pizza Vegetariana – einfach, lecker und gesund

Wer glaubt, dass Rohkost nur aus Äpfeln, Gemüseschnitzen oder Salaten besteht, der hat sich getäuscht. Mit ein bisschen Geduld und Aufwand lassen sich auch herkömmliche Pasta- oder Pizzagerichte zubereiten.

Heute gibt’s ein Rezept für eine verdammt leckere rohköstliche Pizza Vegetariana. Natürlich nicht nur roh, sondern auch vegan und glutenfrei.

Zutaten für 2 große, 4 mittelgroße oder 6 bis 8 kleine Pizzen:

1) Für den Boden:

  • 100 g Mandeln
  • 100 Sonnenblumenkerne
  • 100 g Leinsamen
  • 1 TL Majoran
  • 1 TL Oregano
  • Salz und Pfeffer nach Belieben
  • 100 ml Wasser

2) Für den Belag:

  • eine mittelgroße Zucchini, alternativ eine mittelgroße Aubergine
  • zwei kleine rote Paprika (für mehr Farbe eine rote und eine gelbe Paprika verwenden)
  • eine große Zwiebel

3) Für die Soße:

  • 500 g Tomaten
  • 75 ml Olivenöl
  • 4 Knoblauchzehen
  • Salz, Pfeffer und Kräuter nach Belieben, gut passen Thymian, Oregano, Basilikum und Majoran

Und so geht’s:

Mandeln, Sonnenblumenkerne und Leinsamen vermahlen oder noch besser für ein paar Stunden einweichen (gern auch über Nacht), Einweichwasser wegschütten und mit einer geeigneten Küchenmaschine zerkleinern (ein stabiler Mixstab sollte ausreichend sein). Kräuter, Gewürze und nach und nach so viel Wasser hinzugeben, bis ein formbarer, weicher, nicht flüssiger Teig entsteht.

Die Masse je nach gewünschter Größe halbieren, vierteln, sechsteln oder achteln und zu Kugeln formen. Die Kugeln auf Backpapier mit feuchten Händen dünn ausdrücken (etwa 3-5 mm dick) und bei 42 °C ins Dörrgerät oder in einen auf niedrigster Stufe eingestellten Backofen für etwa 8 Stunden geben.

Bei der Benutzung eines Backofens, die Tür einen Spalt offen lassen, damit die entstehende Feuchtigkeit entweichen kann. Nach 4 bis 6 Stunden die Böden für die Flammkuchen vorsichtig wenden.

Bei Sonnenschein und warmen Temperaturen können die Böden auch in der Sonne bzw. alternativ im Winter auf einem Gitterblech der Heizung getrocknet werden.

Für die Knoblauchzehen schälen, Tomaten vierteln und zusammen mit den restlichen Zutaten für pürieren und über die fertigen Pizzaböden geben.

TIPP: Damit die Pizzaböden nicht durchweichen, empfiehlt es sich vor Auftragen der Soße etwas Olivenöl auf die Böden zu pinseln.

Die Zwiebel schälen und ebenso wie die Zucchini bzw. die Aubergine halbieren und in dünne Scheiben schneiden. Die Paprikas entkernen und in kleine Stücke schneiden und alles Gemüse auf der Tomatensoße verteilen.

Die fertig belegten Pizzen nochmals für mindestens eine Stunde in den Dörrer oder Backofen geben. Servieren und genießen.

Bildrechte: Inspiriert-Sein.de © Marion Selzer Pizza, vegan, roh und ohne Gluten

Marion Selzer

Marion Selzer

Marion beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem Thema gesunder Lebensweise, insbesondere mit der Frage, wie sich die persönliche Ernährung optimieren lässt. Aus eigener Erfahrung weiß sie, wie schwer es sein kann, einen gesünderen Lebensstil zu praktizieren.

Mit ihren Artikeln möchte sie Mut machen, dass Veränderungen von Gewohnheiten möglich sind und sich lohnen.

Marion ist Dipl. Juristin, Mediatorin, Ernährungs- und Diätberaterin, psychologische Beraterin und Autorin
Marion Selzer

Letzte Artikel von Marion Selzer (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.