Minitrampolin: Effektives Ganzkörpertraining, das Spaß macht

Minitrampolin von BelliconSchwingende Bewegungen für mehr Fitness, bessere Durchblutung und so viel mehr

Sie sind auf der Suche nach einem Training, das den gesamten Körper in Form bringt, die Fitness steigert, die Fettverbrennung ankurbelt und zudem noch zahlreiche gesundheitliche Auswirkungen hat? Dann könnte das Training auf dem Minitrampolin genau das Richtige für Sie sein. Die federnden Bewegungen auf diesem Gerät sind höchst effektiv, dringen durch sämtliche Muskel- und Gewebsschichten und bereiten zudem auch noch gute Laune.

Training auf dem Minitrampolin

Das Minitrampolin, auch „Rebounder“ genannt, ist eine der sinnvollsten Entwicklungen der jüngsten Zeit. Dabei ist das Trampolin an sich keine neue Erfindung und auch das Minitrampolin existiert schon eine ganze Weile. Die neue Generation an Reboundern hat allerdings eine Qualität erreicht, die das Minitrampolin zu einem hoch effektiven Trainingsgerät mit weit reichender, Gesundheit fördernder und medizinischer Wirkung macht. Das ist nicht nur für Sportler oder zur Reduzierung von Übergewicht interessant ist.

Der ganze Körper wird gleichmäßig trainiert

Durch das Schwingen auf einem hoch elastischen Minitrampolin wird der gesamte Körper mit allen Muskeln, Knochen, Gelenken, Geweben und Organen bis auf die Zellebene gleichmäßig trainiert. Bei jeder Schwingbewegung kommt es zu einem tief wirkenden Trainingsimpuls.

Je nach Tempo und Frequenz kommt man pro Minute auf bis zu 150 Wiederholungen. Das sind in fünf Minuten bis zu 750 Wiederholungen für alle Körperpartien zugleich! Ich kenne keine andere Trainingsmethode, die in so kurzer Zeit so viele Trainingsimpulse für den gesamten Körper liefert.

Schwingen statt Springen

Der Unterschied zum Trampolinspringen ist, dass die Fußsohlen bei den Schwingbewegungen  durchgehenden Kontakt zur Matte haben. Das gewährleistet eine bessere Kontrolle und mehr Sicherheit beim Üben und ermöglicht zugleich eine höhere Taktzahl. Es besteht so gut wie keine Gefahr um zu knicken oder daneben zu treten.

Die gesamte Körpermuskulatur muss stabilisierend zusammen arbeiten

Bei jeder Schwingbewegung arbeiten alle Körpermuskeln stabilisierend zusammen. Besonders die Rumpfmuskulatur, die unsere aufrechte Körperhaltung bei allen möglichen Bewegungen und Körperpositionen gewährleistet, wird während des Schwingens funktionsgerecht trainiert. Obwohl die Schwingbewegungen sanfter und weniger anstrengend als Sprünge sind, haben sie trotzdem eine sehr intensive Trainingswirkung.

Welche Wirkung hat das Schwingen auf unseren Körper?

Das Trampolinschwingen ist eine ballistische Bewegung, bei der unser gesamter Körper mit jeder Schwingbewegung einen Schwerkraftwechsel erfährt: Am obersten Punkt ist der Körper nahezu schwere los und am tiefsten Punkt ist die Schwerkraftwirkung maximal.

  • Wenn der Körper beim Schwingen nach oben den höchsten Punkt erreicht, befindet er sich für den Bruchteil einer Sekunde, bevor die Abwärtsbewegung eingeleitet wird, im Zustand absoluter Schwerelosigkeit. In diesem Moment kommt es zu einer völligen Entspannung aller Muskeln, Gewebe und Zellen. Der Druck, der gewöhnlich durch die Gravitation auf alle Körperzellen wirkt, ist aufgehoben.
  • Bei der Abwärtsbewegung beschleunigt die Erdanziehungskraft die Körpermasse nach unten und wird durch die hoch elastische Matte des Rebounders gebremst und aufgefangen. Während dessen müssen sich alle Muskelfasern des Körpers reflexartig anspannen, damit der Körper nicht zusammen klappt.
  • Diese reflexartige Anspannung funktioniert reaktiv und völlig natürlich, ohne dass wir darüber nachdenken müssen. Der Körper macht das automatisch und dadurch wird das Zusammenspiel aller Muskelgruppen und Nervenbahnen harmonisiert.
  • Die koordinierenden Anteile unseres Nervensystem, die dieses harmonische Zusammenspiel aller Muskelgruppen steuern, werden durch das Trampolinschwingen wieder neu organisiert und aufeinander abgestimmt.
  • Bei jeder Schwingung erfahren alle Muskeln, Knochen, Gelenke, Organe, Gewebe und Zellen einen Wechsel zwischen Schwerelosigkeit und maximaler Schwerkraftwirkung. Das führt zu einem gleichmäßigen Wechsel zwischen Entspannung und reaktiver, ganzheitlich geordneter Anspannung.
  • Auch, wenn das Trampolinschwingen keinerlei Anstrengung verursacht kommt es trotzdem zu sehr intensiven Trainingsreizen. Der regelmäßige Wechsel zwischen Anspannung und Entspannung, auch auf neuronaler Ebene, sorgt dafür, dass es nicht zur Ermüdung kommt.
  • Es tritt sogar das komplette Gegenteil von Ermüdung ein: Ähnlich wie ein Dynamo lädt das Trampolinschwingen unsere „Batterien“ schnell wieder auf und sorgt dafür, dass wir wach, leistungsfähig und konzentriert sind.

Die Vorzüge des Trampolinschwingens

Das Trampolinschwingen hat so viele Vorzüge, dass es eigentlich keinen Grund gibt, darauf zu verzichten.
Folgende Wirkungen sind mehrfach wissenschaftlich belegt:

Lymphdrainage und Entgiftung:
Die schwingenden Bewegungen tragen dazu bei die Funktion des Lymphsystems und die damit in Verbindung stehende Entgiftung des Körpers zu verbessern. Die Lymphgefäße werden durch den Wechsel zwischen Schwerlosigkeit und maximaler Gravitationswirkung ähnlich einer Lymphdrainage massiert. Dadurch wird der Lymphfluss verbessert und Stauungen im Lymphsystem können vorgebeugt und behoben werden.

Auch die Entgiftung jeder einzelnen Körperzelle wird durch das Schwingen verbessert: Bei der Anspannungsphase, am tiefsten Punkt der Bewegung werden alle Zellen zusammengedrückt und darin enthaltene Gifte werden heraus gedrückt, wie wenn man einen nassen Schwamm ausgepresst. Bei der Entspannungsphase, am höchsten Punkt der Bewegung entsteht eine Art Sogwirkung, die das Aufnehmen von Nährstoffen verbessert.

Osteoporose vorbeugen und Knochendichte erhöhen:
Bei der immer häufiger auftretenden Zivilisationserkrankung „Osteoporose“ kommt es zu einer Erhöhung der Knochenbrüchigkeit durch eine Abnahme der Knochendichte. Dies geschieht unter anderem durch Kalziumverlust aus den Knochenzellen. Das Schwingen auf dem Rebounder führt zu einer Verbesserung des Zellstoffwechsels der Bindegewebs- und Knochenzellen.

Neueste Studien beweisen, dass ein Körpertraining gegen die Erdanziehungskraft dazu führt, dass verstärkt Kalzium in die Knochen eingelagert wird. Beim Abbremsen der Schwungbewegung nach unten durch die gesamte Körpermuskulatur entstehen, je nach Schwingintensität sogar Kräfte, die viel höher sind als die Schwerkraft.

Deshalb wird beim Training auf dem Minitrampolin mehr Kalzium in die Knochenzellen befördert als bei anderen Trainingsformen. Dadurch lässt sich die Knochendichte erhöhen und Osteoporose vorbeugen oder sogar rückgängig machen.

Wirbelsäule, Bandscheiben und Gelenke kräftigen:
Auch unser Bindegewebe, zu dem auch die Knochen, Gelenke und Bandscheiben gehören, lässt sich trainieren und kräftigen. Unsere Gelenke müssen sozusagen regelmäßig „geschmiert“ werden, damit sie nicht einrosten. Der regelmäßige Wechsel von Druck und Entlastung beim Schwingen sorgt dafür, dass die Gelenkflüssigkeit immer wieder erneuert wird.

Die Gelenkflüssigkeit nährt die Knorpelschicht der Gelenkkapseln und hält diese feucht und geschmeidig. Das beugt arthritischen Erkrankungen und Abnutzungserscheinungen der Gelenke vor. Auch die Bandscheiben bestehen aus knorpeligem Bindegewebe und werden durch das Training aufgebaut und elastisch gehalten.

Übergewicht abbauen und die Fettverbrennung ankurbeln:
Selbstverständlich eignet sich das Minitrampolin auch für ein Training des Fettstoffwechsels und zur Reduzierung von Übergewicht. Da hier die gesamte Körpermuskulatur zugleich trainiert wird und diese das einzig aktive Gewebe in unserem Körper ist, das in der Lage ist Körperfett zu verbrennen, eignet sich das Minitrampolin hier optimal.

Besonders für Menschen mit sehr hohem Körpergewicht stellt der Rebounder eine der besten Trainingsmöglichkeiten dar, weil die elastische Schwungmatte ein Gelenk schonendes Ganzkörpertraining mit freien Bewegungsabläufen ermöglicht.

Im Gegensatz zu einem Heimtrainer kommen hier wirklich alle Muskelzellen ins Spiel und die Stoffwechselleistung aller Körperzellen wird exponentiell gesteigert. Dieses Zusammenspiel macht das Minitrampolin zum Fatburner Nummer 1, besonders für Schwergewichte.

Hocheffektives Ganzkörper-Fitnesstraining:
Das Training auf dem Minitrampolin eignet sich nicht nur zur Verbesserung der Gesundheit und zur Vorbeugung von Alterserscheinungen und Gebrechen. Der Rebounder ist zugleich ein Allround-Fitnessgerät, mit dem sich auch im Hochleistungssport effektiv arbeiten lässt.

Durch unzählige Kombinationsmöglichkeiten mit freien Gewichten, elastischen Widerstandsbändern, Medizinbällen, Seilzügen usw. lassen sich für Sportler aller Leistungsstufen effektive Trainingsprogramme erstellen. Während der Schwingbewegung ausgeführte Übungen mit Kurzhanteln oder Therabändern vermitteln so dem ganzen Körper ein intensives und funktionelles Aufbautraining.

Sanftes Herz-Kreislauf-Training:
Schwingen, Laufen oder Tänzeln auf dem Minitrampolin trainiert das gesamte Herz-Kreislaufsystem intensiv und schonend zugleich. Zudem werden die Gelenke nicht so belastet wie z.B. beim Joggen, da die Stoßwirkung auf den Körper durch die elastische Matte abgefangen und auf die Muskulatur übertragen wird. Damit lassen sich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Die Muskeln werden trainiert und die Gelenke nicht negativ belaststet.

Wer es etwas intensiver mag, kann auch Hoch-Intensives-Intervalltraining (HIIT) auf dem Rebounder ausprobieren. Alle Körperzellen bekommen in wenigen Minuten eine Intensiv-Sauerstoff-Kur, die in Verbindung mit den aktivierten Muskelzellen einen mehrstündigen Nachbrenneffekt erzeugt. Dieser sorgt dafür, dass noch viele Stunden nach dem Training verstärkt Kalorien verbrannt werden, obwohl das Training selbst nur wenige Minuten beansprucht hat.

Die Verdauung wird angeregt und das Immunsystem aufgebaut:
Alle Organe werden durch das Schwingen sanft massiert, so auch der Darm und das gesamte Verdauungssystem. Dadurch werden die Verdauungsorgane stimuliert und die Darmperistaltik verbessert, was die Darmentleerung fördert und Verstopfungen beheben kann. Zum anderen wird auch unser Immunsystem aufgebaut, da dessen Hauptsitz im Darm ist. Die Schwingbewegungen tragen mit dazu bei, dass neue Abwehrzellen gebildet werden.

Das sind jetzt nur wenige der positiven Wirkungen des Trampolinschwingens. Zudem macht es Spaß, baut Stress ab, harmonisiert beide Gehirnhälften, hilft den Kreislauf in Schwung zu bringen und morgens besser in den Tag zu starten. Es fördert die Regeneration nach intensiven Trainingseinheiten und beschleunigt die Heilung von Verletzungen. In folgenden Artikeln werden wir weitere Anwendungsmöglichkeiten und Trainingsprogramme für das Minitrampolin vorstellen.

Auf die Qualität kommt es an!

Minitrampolin ist nicht gleich Minitrampolin. Es gibt auch hier ganz gravierende Qualitätsunterschiede. Um die bestmöglichen Trainingseffekte zu erzielen und um schädliche Auswirkungen auf den Körper zu vermeiden, die aufgrund schlechter Material- und Verarbeitungsqualität von Billigware entstehen können, sollte man hier nicht am falschen Ende sparen.

Eine Trainingsausstattung jeglicher Art will wohl überlegt, ausgewählt und gekauft werden, da dies meistens eine Investition für viele Jahre, wenn nicht gar für das ganze Leben ist. Wer Billigware kauft, kauft nicht nur zwei- oder dreimal sondern läuft im schlimmsten Fall sogar Gefahr ernsthafte Schäden und Verletzungen zu erleiden. Denn die Auswirkungen auf den Körper können bei Trampolinen unterschiedlicher Qualität sehr verschieden sein. Deshalb sollte man hier wirklich auf Sicherheit, Effektivität und Hochwertigkeit achten und ein geprüftes Qualitätsprodukt kaufen.

Viele Discounter haben in der vergangenen Zeit Billig-Minitrampoline aus minderwertiger Qualität auf den Markt

Minitrampolin von Bellicon

gebracht. Diese haben wir natürlich auch ausgiebig getestet und können davon nur abraten. Die Schwingqualität, die Elastizität der Federn, die Maße und Größenverhältnisse, das beim Schwingen entstehende Geräusch und der schnelle Verlust an jeglicher Funktionalität sind bei allen getesteten Produkten auch fast gleich schlecht, was eine ähnliche Preisklasse auch erklären mag.

Seilringfederung statt Stahlfedern
Einer der wichtigsten Aspekte beim Minitrampolin ist die Art der Federung, da diese direkt für die Qualität der Schwingbewegung und damit auch für deren Effizienz verantwortlich ist. Die neueste Entwicklung stellt die Seilringfederung dar, die im Gegensatz zur bisher verwendeten Metallfederung ein vollkommen anderes Training ermöglicht. Es fallen nicht nur störende Nebengeräusche durch die Metallfederung weg, sondern die Reboundwirkung wird um ein vielfaches verbessert.

Nachdem wir in den vergangenen Jahren mit unterschiedlichen Modellen unsere Erfahrungen gesammelt haben und hier vor allem auch hochwertige Profigeräte getestet haben, verwenden und empfehlen wir mittlerweile nur noch Rebounder mit Seilringfederung>>

Bildrechte: © bellicon®

Jens Sprengel

Jens Sprengel

Jens ist Gründer und Betreiber von inspiriert-sein.de und schreibt zu den Themen Beweglichkeit & Körpertraining, Selbstheilungskräfte aktivieren & Gesundheitsoptimierung u.v.m.

Jens ist staatlich anerkannter Heilpraktiker, Cransio-Sacral-Therapeut, Personaltrainer, Verleger und Autor
Jens Sprengel

2 Kommentare zu “Minitrampolin: Effektives Ganzkörpertraining, das Spaß macht

  1. Ein Minitrampolin ist wirklich sehr effektiv für alle Menschen die nicht mehr gut lufen können, übergewichtig sind, usw. Ich bin immer wieder begeistert wie schnell sich damit auch Erfolge erkennen lassen. VG Karsten

  2. Unglaublich, was so ein bisschen Hüpfen alles mit dem Körper anstellen kann!

    Wenn das nur mehr Leute wüssten… ich denke, dann ginge es der Gesundheit der Gesellschaft insgesamt besser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.