Kochen ohne Ei: Sojamehl als Eiersatz und andere Alternativen

Vegane Leckereien mit Sojamehl

Kochen und Backen ist auch ohne Eier möglich! Immer mehr Menschen sind interessiert daran, sich vegan zu ernähren. Oftmals fehlt es allerdings an Inspiration dies auch in die Tat umzusetzen.

Daher wollen wir Interessierten mit veganen und leckeren Rezept-Ideen auf die Sprünge helfen. In diesem Artikel geht es speziell um Alternativen für Eier.

Backen und Kochen ohne Ei – Die besten veganen Alternativen

1. Sojamehl als Eiersatz zum Kochen und Binden von Soßen

Sojamehl wird, wie alle anderen Sojaprodukte ebenfalls, aus der Bohne der Sojapflanze gewonnen. In der veganen Küche wird es als veganer Ei-Ersatz gepriesen. Und es stimmt wirklich, mit Sojamehl gelingen selbst Aufläufe, Kuchen oder Bratlinge und das ganz ohne Ei.

Als Faustregel gilt: 1 EL Sojamehl mit 2 El Wasser vermischt, ersetzen ein Ei.

Damit lässt sich eigentlich jedes Rezept entsprechend abwandeln. Eventuell empfiehlt es sich etwas mehr Wasser beizufügen. Wichtig ist jedenfalls das Sojamehl wirklich gründlich mit dem Wasser zu vermischen, da sich sonst leicht Klümpchen bilden und das Mehl dann seine Bindewirkung nicht voll entfalten kann.

Tipp: Alternativ zu Sojamehl kann man auch fertiges Eiersatzpulver wie z. B. das Orgran No-Egg-Pulver* verwenden, das meist auf der Basis von Kartoffelstärke hergestellt wird.

2. Leinsamen als Eiersatz zum Backen

Leinsamen sind nicht nur voller guter Inhaltsstoffe, sondern eignen sich auch hervorragend zum Backen ohne Ei. Dazu gibt man die gewünschte Menge Leinsamen in eine Getreide- oder Kaffeemühle um ein feines Mehl daraus zu machen. Das Leinsamenmehl rührt man dann gründlich in der 3-fachen Menge Wasser ein und lässt es für 10-20 Minuten quellen.

Anschließend kann man die Masse als veganen und gesunden Eiersatz zum Backen von Kuchen und Gebäck verwenden. Ein Esslöffel des Gemischs entspricht dabei in etwa einem Ei.

Extra-Tipp: Statt Leinsamen kann man auch aus Chiasamen einen leckeren und gesunden Eiersatz herstellen. Die Vorgehensweise bleibt dabei gleich. Also Chiasamen zu Mehl mahlen, Wasser dazu geben, quellen lassen – und fertig ist der vegane Eiersatz aus Chiasamen.

3. Tofu als Alternative für Rührei

Zugegeben, Rührei lässt sich weder mit Sojamehl noch mit Leinsamen imitieren. Aber auch dafür gibt es eine vegane und leckere Alternative: Rührei aus Tofu. Ein einfaches und super leckeres Rezept dazu, haben wir hier vorbereitet>>

Eine sehr informative Infografik mit sämtlichen Alternativen für Eier hat uns der liebe Julian von briefkeks.de bereit gestellt.

Eiersatz Infografik
© Julian von briefkeks.de-

für eine größere Ansicht aufs Bild klicken und dann noch einmal

Rezept-Ideen ohne Ei

Sauce für Aufläufe

Egal, ob Sie einen Auflauf aus Gemüse mit frischem Brokkoli, Paprika, Blumenkohl und sonstigem Gemüse oder einen Kartoffelauflauf zubereiten möchten, die Sauce lässt sich prima auch ohne tierische Produkte herstellen.

Geben Sie dazu 300 ml Sojamilch, 150 ml Sojasahne (achten Sie auf gentechnisch unveränderte Sojaprodukte – erhältlich in jedem Bioladen oder Reformhaus), 50 ml Ölivenöl und 150 ml Gemüsebrühe in ein Gefäß. Verrühren Sie 3 TL Sojamehl mit 6 TL Wasser oder verwenden Sie fertiges Eiersatzpulver und fügen Sie es dazu.

Alles gut vermischen und nach Belieben mit Pfeffer, Salz und Kräutern würzen. Fertig ist die Sauce für Ihren veganen Auflauf.

Für Grünkernbratlinge

Lassen Sie 2 Tassen Grünkernschrot für eine halbe Stunde in Wasser quellen. In der Zwischenzeit braten Sie eine kleingehackte Zwiebel in etwas Öl an und geben den Grünkern hinzu. Während Sie das Ganze für ein paar weitere Minuten anbraten, rühren Sie öfter mit einem Löffel um.

Mischen Sie 2-3 Esslöffel Leinsamen-Eiersatz hinzu und rühren Sie das unter den Grünkernbrei. Wieder heißt es nach Belieben würzen, z. B. mit Pfeffer, Salz, Kurkuma und Curry. Kneten Sie die abgekühlte Masse mit Ihren Händen gut durch und formen Sie daraus Bratlinge. Diese werden nun mit etwas Öl in einer Pfanne goldgelb gebraten. Wirklich lecker!!

Kuchen

Egal, welches Kuchenrezept Sie vorliegen haben, ersetzen Sie die Angabe der Eier einfach durch die entsprechende Menge an Ei-Ersatz. Vor allem bei Mürbe- und Rührteig gelingt das einwandfrei. Schwierig wird es dann, wenn das Rezept Eischnee verlangt, den kann man leider nicht mit Sojamehl oder anderem veganen Eialternativen ersetzen.

Wir empfehlen Ihnen: Seien Sie einfach kreativ und experimentierfreudig. Viele Rezepte, die die Verwendung von Eiern fordern, kann man auch leicht und mindestens genauso lecker ohne Ei mit Sojamehl oder anderen veganen Alternativen herstellen.

Viel Spaß beim Testen und gutes Gelingen!

Viele leckere Backideen, die garantiert ohne Ei, Milch und andere tierische Produkte auskommen, finden Sie in „Vegan Backen“ von der sympathischen Nicole Just.

Mehr Infos und Bestellmöglichkeit z. B. bei Buch7, dem Buchhandel mit der sozialen Seite>>

 

Bildrechte: aboutpixel.de New Economy © Konstantin Gastmann

Marion Selzer

Marion Selzer

Marion beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem Thema gesunder Lebensweise, insbesondere mit der Frage, wie sich die persönliche Ernährung optimieren lässt. Aus eigener Erfahrung weiß sie, wie schwer es sein kann, einen gesünderen Lebensstil zu praktizieren.

Mit ihren Artikeln möchte sie Mut machen, dass Veränderungen von Gewohnheiten möglich sind und sich lohnen.

Marion ist Dipl. Juristin, Mediatorin, Ernährungs- und Diätberaterin, psychologische Beraterin und Autorin
Marion Selzer

2 Kommentare zu “Kochen ohne Ei: Sojamehl als Eiersatz und andere Alternativen

    • Hallo Johanna,

      kein Problem, wir haben Deine Emailadresse unserem Newsletter-Dienst hinzugefügt.

      Viele Grüße,
      Marion und Jens vom Inspiriert-Sein Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Dieses Formular speichert Ihre Email Adresse sowie den Inhalt, damit wir die Kommentare auf unsere Seite auswerten können. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen. Mit Absenden des Kommentares erklären Sie sich mit den darin beschriebenen Bedingungen einverstanden.