seelennahrung

Ernährung & Psyche
Wenn Essen zur Ersatzbefriedigung wird

Sie wollen abnehmen, schaffen es aber nicht Ihre Gelüste im Zaum zu halten?

Wenn Heißhunger und Co Ihnen einen Strich durch Ihre Abnehmpläne machen, hat das nur selten mit mangelnder Disziplin oder Willensschwäche zu tun. Meistens essen wir dann nicht nur um satt zu werden, sondern auch um uns zu trösten, die Zeit zu vertreiben oder für die Anstrengungen des Alltags zu belohnen. Essen wird so zu einer Art Ersatzbefriedigung für unsere psychischen und emotionalen Bedürfnisse (Seelenhunger). Das kann nicht gut gehen.

Unabhängig davon, ob sich unser Verhalten bereits auf die Figur oder Gesundheit ausgewirkt hat – wenn wir so weitermachen, bleiben wir tief in uns unbefriedigt und verlieren allmählich auch die Kontrolle über unser Essverhalten. Das muss nicht sein.

Was können wir tun?

Herkömmliche Diäten und Abnehmtipps helfen hier nicht weiter. Im Gegenteil. Die Anwendung von Disziplin und Verzicht verschlimmern unsere Situation sogar noch. Diäten und Verbote nehmen uns genau das weg, woran wir uns bisher festgehalten haben: unsere Lieblingsspeisen!

Solange wir uns diese Wohlfühlstrategie einfach so streichen, ohne neue Möglichkeiten gefunden zu haben, mit denen wir uns besser fühlen können, sind Diäten zum Scheitern verurteilt.

Die besten Infos und Tipps hier zusammengestellt

Auch ich war jahrelang in dem Kreislauf von zu viel und zu wenig essen gefangen. Auch ich habe versucht meine emotionalen Bedürfnisse nach Nähe, Geborgenheit, Sinn und Trost durch den Verzehr von Nahrungsmitteln zu stillen und das, obwohl ich unzufrieden mit meiner Figur war und gerne ein paar Kilos abgenommen hätte. Erst, durch das Aufdecken der psychischen Gründe hinter meinem Essverhalten, ist es mir gelungen aus diesem Teufelskreis heraus zu kommen.

Gerne möchte ich Sie an meinen Erfahrungen teilhaben lassen und Ihnen zeigen, wie auch Sie wieder zu einem Essverhalten finden, das Genuss und Freude bereitet und sich zugleich positiv auf die Figur auswirkt. Und zwar ohne Zwang und ohne Verzicht, sondern ganz allein aus der Freude heraus sich und seinem Körper etwas Gutes zu tun.

Auf unserer Themenseite „Essen als emotionale Ersatzbefriedigung (Seelenhunger)“ haben wir daher unsere besten Infos und Tipps zum Thema für Sie zusammengestellt:

Seelenhunger: Ich bin betroffen, was tun?

Wie Sie dann mit diesen Erkenntnissen umgehen können, um Ihr Essverhalten und sich selbst besser annehmen und akzeptieren zu können (was ein wichtiger Schritt Richtung Heilung ist!), erfahren Sie hier>>

Und falls es doch mal so weit kommt, dass Sie zu viel von dem Falschen essen und akute Hilfestellung benötigen, finden Sie hier einen interessanten Ansatz zur Selbthilfe>>

3d cover psyh hUnd falls Ihnen all das nicht genug ist, und Sie gerne das Komplett-Paket auf die Fragen „Emotionaler Hunger: Bin ich betroffen? Wenn ja, was steckt dahinter? Und wie finde ich wieder zu einem harmonischen Essverhalten?“ erhalten möchten, empfehle ich Ihnen meinen Ratgeber „Psychische Hintergründe bei Ernährungs- und Gewichtsproblemen