Heißhunger vorbeugen – So geht´s

3 Tipps gegen Heißhunger

Sie wollen abnehmen, Ihre Figur auf Vordermann bringen oder einfach nur zu einem harmonischen Essverhalten finden? Schaffen es aber nicht Ihre Ziele zu erreichen, weil die ständigen Gelüste auf Ihre Lieblingsspeisen Ihnen einen Strich durch die Rechnung machen?

Dann sind Sie damit nicht allein. Heißhunger und Co gehören zu den meist gefürchteten Feinden bei der Ernährungs- bzw. Figuroptimierung.

Mit den folgenden 3 Tipps wollen wir Ihnen zeigen, wie Sie Gelüste und Heißhunger künftig besser im Zaum halten bzw. gar nicht erst aufkommen lassen können.

Tipp 1) Gehen Sie nie mit leerem Magen aus dem Haus

Egal, ob Sie Freunde oder Familie besuchen gehen oder nur ein paar Be­sorgungen in der Stadt zu erledigen haben, wenn Sie für längere Zeit Ihre Wohnung verlassen, sollten Sie vorab einen gesunden Snack zu sich nehmen bzw. für alle Fälle etwas Sättigendes und Gesundes für zwischendurch mit dabei haben. So lässt sich den vielen Versuchungen da draußen viel leichter widerstehen.

Mit leerem Magen wirkt der Duft aus Bäckereien, Imbissbuden und dergleichen gleich doppelt und dreifach so anziehend, oder es fällt schwer, bei den aufge­tischten Leckereien bei Freunden und Familie „Nein, danke“ zu sagen. Schnell sind die guten Vorsätze über Bord geworfen und die Extraportion Kalorien landen im Magen und später auf den Hüften.

Wer hier schlau vorgesorgt hat, weil er entweder vorab eine gezielt zusammengestellte Mahlzeit zu Hause eingenommen hat oder einen kleinen, gesunden Snack für unterwegs dabei hat, dem fällt es leichter, seinen Plänen treu zu bleiben.

Diese Methode ist vor allem für Menschen wichtig, die nach dem ersten Bissen nicht mehr aufhören können, oder einen „Ausrutscher” dazu benutzen um den restlichen Tag nun weiter zu schlemmen, nach dem Motto: „Na, nun ist es ja sowieso egal!“

Lassen Sie es gar nicht erst so weit kommen und sorgen Sie vor. Für unterwegs sind eine Packung Nüsse, eine Tüte Trockenfrüchte oder eine Flasche ungesüßter Saft ohne Zusatzstoffe ideal um zwischendurch aufkommenden Appetit zu stillen. Auch ein belegtes Brötchen, ein selbst zubereitetes Müsli mit leckeren Früchten lassen sich in ent­sprechenden Boxen hervorragend auch unterwegs genießen.

Tipp 2) Essen Sie nährstoffreich

Heißhunger kann auch dann auftreten, wenn unser Körper mit lebenswichtigen Nährstoffen unterversorgt ist und sozusagen nach Vitalstoffen schreit. Statt ihm Vitamine, Mineralien, Enzyme und alles andere, was er zur Aufrechterhaltung seiner Prozesse benötigt, zu liefern, essen wir Schokolade, Chips, Pommes, Weißmehlprodukte und andere leere Kalorienträger und wundern uns dann, wenn wir einfach nicht genug bekommen können – und das, obwohl der Bauch bereits gut gefüllt ist.

Eine abwechslungsreiche Er­nährung mit einem hohen Anteil unerhitzter und unveränderter Obst- und Ge­müsekost beugt Heißhungerattacken hervorgerufen durch Nährstoffmangel vor.

Bis die Ernährung so weit umgestellt wurde, können sogenannte Superlebens­mittel, auch Superfood genannt, Abhilfe schaffen. Sie enthalten eng zusammen­gepresst eine Fülle von wertvollen Stoffen und sind optimal dazu geeignet unseren Nährstoffbedarf zu decken. Hierzu zählen zum Beispiel: Schwarze Sesamsamen, Hanfnüsse, Chia Samen oder Algen. Diese Superlebensmittel sollte man in seine tägliche Ernährung integrieren. Einfach über den Salat, das Hauptgericht, ins Müsli geben oder pur genießen.

Ebenfalls eine geniale Möglichkeit sich mehr Vitalstoffe zu gönnen ist das Trinken von Grünen Smoothies und Lubrikatoren. Grüne Smoothies bestehen zur Hälfte aus reifem Obst und zur anderen Hälfte aus dem Nährstoffreichsten, was die Natur uns zu bieten hat: Grünzeug! Von Salaten, Grünkohl, Spinat, Brokkoli oder Wildräutern kann unser Körper gar nicht genug bekommen. Grüne Smoothies sind ein köstlicher Weg sich mehr dieser vitalstoffreichen Lebensmittel zuzuführen.

Lubrikatoren hingegen versorgen unseren Körper mit wertvollen Fettsäuren und essentiellen Aminosäuren, an denen heute viele Menschen einen Mangel haben. Sie bestehen ebenfalls zu einem Teil aus Früchten und zur anderen Hälfte aus Kokosöl, Kokosmus oder Rohmilchbutter plus Hanfsamen, schwarzem Sesam oder wer mag auch Eiern als Eiweißlieferant.

Zusammen mit Grünen Smoothies bilden Lubrikatoren nicht nur einen Grundbaustein unserer Entschlackungs- und Entgiftungskur der DTX-28-Formel, sondern sollen laut dem Biochemiker und Ernährungsexperten Christian Dittrich-Opitz zu einer tiefgehenden Sättigung der Zellen führen (sogenannte zelluläre Sättigung), die das Aufkommen von Heißhunger auf ungesunde Dinge im Laufe der Zeit zum Verschwinden bringen soll. Genaueres hierzu in seinem wirklich sehr empfehlenswerten Buch „Befreite Ernährung“.

Tipp 3) Achten Sie auf Ihre Emotionen

Alles, was wir durch unsere Ernährung zu uns führen, setzt körper-chemische Prozesse in Gang. So ist es nicht verwunderlich, dass bestimmte Nahrungsmittel ganz bestimmte Botenstoffe freisetzen und zu ganz bestimmten Stimmungen führen. Wer traurig ist, greift zu Schokolade, süßen Puddings und soften Eis­cremes. Zum Aufputschen und für die Nerven gibt es einen gesüßten Latte Ma­cchiato, einen Cappuccino mit Sahnehäubchen oder Colagetränke. Und wer sich nach Entspannung und Erholung sehnt, der verleibt sich eine ordentliche Portion fett- und kalorienreicher Nahrungsmittel wie ein überbackenes Pastagericht oder Rahmschnitzel mit Pommes ein.

Wenn Sie in Momenten der inneren Unausgeglichenheit dazu neigen, sich mit Essen über Bord zu halten, kann es hilfreich sein, sich selbst einmal genau zu beobachten.

Wann neige ich dazu, mich zu überessen? Wie fühle ich mich in solchen Momenten? Und nach was sehne ich mich eigentlich? Die Antworten auf diese Fragen können erste Rückschlüsse darüber geben, welche Emotionen es bei Ihnen sind, die zu Heißhunger führen.

Arbeiten Sie dann andere Möglichkeiten heraus, die nichts mit Essen zu tun ha­ben, aber dennoch je nach Situation entspannend, beruhigend, tröstend oder ent­ladend wirken. Das kann beispielsweise ein Telefonat mit einem lieben Men­schen sein, ein kleines Geschenk an sich selbst, ein Spaziergang oder ein neues Hobby sein. Für tiefer gehende Informationen zu diesem Thema empfehlen wie Ihnen den Ratgeber „Psychische Hintergründe bei Ernährungs- und Gewichtsproblemen“.

Und noch ein Tipp

Heißhunger kann auch dann auftauchen, wenn man sich ständig in Sachen Nahrung reglementiert. Wer dauernd auf Diät ist, sich ständig bestimmte Speisen verbietet oder seine Portionen nach der Waage oder Kalorienanzahl bestimmt, der braucht sich nicht zu wundern, wenn der Heißhunger in einem günstigen Moment die Oberhand gewinnt.

Räumen Sie dem Genuss, also ich meine dem bewusstvollen Genießen, eine hohe Stellung beim Thema Er­nährung ein. Dann klappt es auch mit dem Heißhunger 🙂

Unsere Buchempfehlung:

Schlank sein ja Abnehmen, nein danke!

Ein ganzheitlicher Ansatz um überflüssige Pfunde dauerhaft und auf gesunde Weise loszuwerden

Bildrechte: pixelio.de © Josef Türk jun. Erdbeer Windbeutel

Marion Selzer

Marion Selzer

Marion beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem Thema gesunder Lebensweise, insbesondere mit der Frage, wie sich die persönliche Ernährung optimieren lässt. Aus eigener Erfahrung weiß sie, wie schwer es sein kann, einen gesünderen Lebensstil zu praktizieren.

Mit ihren Artikeln möchte sie Mut machen, dass Veränderungen von Gewohnheiten möglich sind und sich lohnen.

Marion ist Dipl. Juristin, Mediatorin, Ernährungs- und Diätberaterin, psychologische Beraterin und Autorin
Marion Selzer

Letzte Artikel von Marion Selzer (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.