Heile dich selbst: Gesundheit durch Bettruhe und Fasten

Die Natur braucht keine Medikamente

Erinnern Sie sich noch, was Ihre Eltern mit Ihnen gemacht haben, wenn Sie als Kind krank wurden? Bestimmt wurden Sie damals ins Bett gesteckt, gut zu­gedeckt und mussten literweise Tee trinken.

Je nachdem welcher Jahrgang Sie sind, wurde ein Arzt erst dann aufgesucht, wenn die Symptome nach ein paar Tagen nicht von selbst abklangen oder hohes Fieber hinzukam. Ansonsten ver­traute man vor einigen Jahren noch verstärkt auf die Selbstheilungskräfte der Natur.

Durch Fasten und Bettruhe arrangierte man die Bedingungen, die der Körper brauchte, um sich selbst zu heilen. Was soll sich daran heute geändert haben?

Um ehrlich zu sein, hat sich daran kaum etwas geändert, außer unsere Ein­stellungen. Wir haben heute kein Vertrauen mehr in die körpereigenen Selbst­heilungsprozesse und laufen bei jedem Wehwechen zum Arzt, der uns bitteschön ein Mittelchen verschreiben soll, das uns wieder gesund machen soll – am besten sofort.

Um uns ein paar Tage lang ins Bett zu legen und zu fasten, dafür haben wir weder Lust noch Zeit. Der Weg über die Einnahme eines Mittelchen, das die Symptome verblassen lässt und uns hilft wieder schnell auf die Beine zu kommen, ist doch viel bequemer und zeitsparender.

Das Problem bei der Sache ist nur, dass solch eine „Heilung“ eben nur geborgt ist, denn hier werden nicht die Ursachen behoben, sondern lediglich die Symptome. Wenn wir uns so ein Verhalten zur Gewohnheit machen, werden wir im Laufe der Zeit sehr wahrscheinlich kränker und schwächer statt fitter und gesünder. Schade eigentlich …

Krankheiten entstehen durch zu viele Gifte im Körper
Bei der Verstoffwechslung im Körper fallen Giftstoffe, sogenannte Toxine an. Das ist ganz natürlich und an sich kein Problem. Denn sind wir gesund und arbeiten die Organe richtig, dann werden diese Stoffe so schnell sie sich bilden auch wieder ausgeschieden. Problematisch wird es erst, wenn mehr Giftstoffe anfallen als abtransportiert werden können. Dann werden wir krank.

Der eine bekommt einen Schnupfen, Fieber oder eine starke Erkältung, ein anderer Kopf- oder Magenschmerzen und wieder andere leiden unter rheuma- tischen Beschwerden oder Verdauungsproblemen. Welche Symptome auftreten, hängt davon ab, über welche Wege der Körper versucht das Zuviel an Giftstoffen auszuscheiden. Hier spielen persönliche Faktoren wie Konstitution und Vorgeschichte eine Rolle.

Wenn die Ursache für die Erkrankung unabhängig der Symptome ein Zuviel an Giftstoffen im Körper ist, ist auch logisch, dass es dann hilft, die Giftstoffauf­nahme zu minimieren und die Ausscheidung zu fördern. Und nichts ist dafür besser geeignet als Fasten und Bettruhe. Medikamente dagegen belasten dabei den Körper mit zusätzlichen Giftstoffen und könnten in vielen Fällen vermieden werden.

Wenn wir keine oder kaum Nahrung zu uns nehmen, auf Rauchen, Koffein und Alkohol verzichten und dazu noch absolute Ruhe genießen (kein Fernsehen!) und viel Flüssigkeit trinken, dann hat es unser Körper leicht sich zu reinigen und die angefallenen Toxine auszuleiten. Leider meinen die meisten von uns dafür heute keine Zeit zu haben und auch am Vertrauen in die Selbstheilungskräfte hapert es nur allzu oft. Doch wie schon die Anhänger der natürlichen Gesundheitslehre seit Jahrzehnten propagieren, sind es nicht Medikamente, Ärzte, Handaufleger oder Gurus, die heilen, sondern ganz allein die Natur.

Vielleicht weckt dieser Artikel ja bei Ihnen die Neugier beim nächsten Auftreten von nicht lebensbedrohlichen Symptomen diese altbewährten Ratschläge einmal zu befolgen? Wenn wir ihr die Bedingungen schaffen und auf äußere Reize ver­zichten, dann hat die Natur die Chance uns wieder gesund zu machen – ganz so wie früher, als wir noch Kinder waren.

Die Tipps im Überblick: So werden Sie wieder gesund

  • Legen Sie sich in Bett.
  • Trinken Sie viel Wasser oder wärmende Kräutertees.
  • Essen Sie so wenig und so leicht wie nötig. Wer keinen Appetit hat, sollte darauf hören und gar nichts zu nehmen.
  • Sorgen Sie für viel frische Luft und Ruhe. Der Fernseher sollte ausgeschaltet bleiben. Lesen sollte man erst dann, wenn man bereits wieder auf dem Wege der Besserung ist.

Haben Sie Vetrauen und gönnen Sie sich ein paar Tage Ruhe. Den Rest erledigt die Natur für uns. Gute Besserung!

Bildrechte: aboutpixel.de © Franziska Krause kapseln auf einem löffel

Marion Selzer

Marion Selzer

Marion beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem Thema gesunder Lebensweise, insbesondere mit der Frage, wie sich die persönliche Ernährung optimieren lässt. Aus eigener Erfahrung weiß sie, wie schwer es sein kann, einen gesünderen Lebensstil zu praktizieren.

Mit ihren Artikeln möchte sie Mut machen, dass Veränderungen von Gewohnheiten möglich sind und sich lohnen.

Marion ist Dipl. Juristin, Mediatorin, Ernährungs- und Diätberaterin, psychologische Beraterin und Autorin
Marion Selzer

Letzte Artikel von Marion Selzer (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.