Erfolgreich Abnehmen beginnt im Kopf

Erfolgreich abnehmen beginnt im KopfSo finden Sie die richtige Motivation zum Abnehmen

Abnehmen beginnt im Kopf. Was abgedroschen klingt, hat Hand und Fuß. Nur, wer motiviert an die Sache herangeht, wird Erfolg haben. Denn ohne Motivation kein Antrieb, ohne Antrieb keine Veränderungen und ohne Veränderungen bleibt alles beim alten. Und das wollen wir ja nicht. Trotzdem scheitern die meisten bei ihren Versuchen abzunehmen. Warum ist das so?

Leidensdruck ist als dauerhafter Motivator ungeeignet

Zum Thema „Abnehmen“ kommen viele erst dann, wenn sie den Eindruck haben, dass es so wie bisher nicht mehr weitergehen kann. Wenn die Hosen kneifen, man sich nicht mehr wohl in seinem Körper fühlt, die Bewegungsfreiheit eingeschränkt ist und die Angst vor einer weiteren Gewichtszunahme und deren Auswirkungen immer mehr steigt, erst dann bringen viele die Motivation für Veränderungen auf. Der Leidensdruck ist dann hoch genug und wir beginnen uns gesünder zu ernähren und mehr zu bewegen. Leider ist diese Vorgehensweise fast immer zum Scheitern verurteilt!

Warum scheitern so viele Menschen beim Abnehmen?

Wer Diät hält und seine Ernährung umstellt, weil die Unzufriedenheit mit der eigenen Figur immer größer wird, der handelt aus einem negativen Beweggrund heraus. Wenn Leid, Frust, Sorge oder Angst unsere Motivation bestimmen, ist es nicht verwunderlich, wenn wir unser Vorhaben nicht lange durchhalten.

Denn solange wir etwas Negatives vermeiden wollen und daraus unsere Motivation beziehen, entsteht leicht der Eindruck von Verzicht, Einschränkung und Verlust an Lebensqualität.

Erfolgreich Abnehmen gelingt nur mit der richtigen Motivation

Wenn wir unser Verhalten dauerhaft verändern wollen, ist es sinnvoller unsere Motivation und unseren Antrieb zum Handeln aus einer (Vor-)Freude und einer positiven Vision heraus zu beziehen. Nur dann werden wir die Veränderungen als Bereicherung empfinden und unsere anfängliche Energie und Begeisterung aus purer Freude auf unser positives Ziel weiterhin aufrecht erhalten können.

Wenn die Richtung der Motivation nicht stimmt, ist unser Vorhaben zum Scheitern verurteilt. Die Frage ist also, wie kommen wir dorthin? Wie schaffen wir es aus der Frustration über den momentanen Zustand in die Vorfreude auf unser Ziel zu kommen und damit einen Richtungswechsel in unserer Motivation herbeizuführen?

Abnehmen beginnt im Kopf: So finden Sie die richtige Motivation zum Abnehmen

Eigentlich ist das ganz einfach: Wir müssen lediglich unsere Aufmerksamkeit vom vorherrschenden Leidensdruck zum Erreichen eines Ziels hin ausrichten. Im Klartext bedeutet dies, dass wir unsere Gedanken weg lenken von negativen Ausrichtungen wie „Oh je, wenn ich so weiter mache, wird mich bald niemand mehr attraktiv finden“ oder „Wenn ich dies oder jenes esse, dann werde ich nur noch weiter zunehmen“.

Das macht keinen Spaß und muss nicht sein!

Stattdessen ist es wichtig positive Ziele zu erschaffen. Kurzfristige Etappenziele, wie auch mittel- und langfristige Ziele, die wir nach und nach abhaken können, führen uns Schritt für Schritt aus der aktuellen Misere heraus.

Sobald wir beginnen uns auf eine schlanke, attraktive und vitale Version unserer selbst zu konzentrieren, kommen wir aus der Freude heraus in die Handlung, weil wir etwas Positives erreichen wollen – und nicht aus Angst, weil wir etwas Negatives verhindern wollen.

Richtungswechsel der Gedanken: Einmal umdenken bitte!

Das heißt also, dass jedes Mal, wenn wir uns dabei erwischen, dass wir mit unserem Feind der Gewichtszunahme beschäftigt sind, uns schnellstmöglich auf unser Ziel unser schlank(er)es Dasein besinnen sollten. Auch hier macht die Übung den Meister und wir sollten in der Zeit des „Umprogrammierens“ geduldig mit uns sein.

Wenn es uns das gelingt, beginnen wir aus Vorfreude und Hoffnung heraus zu handeln und so steigen die Chancen, dass unsere Veränderungen von Leichtigkeit und Freude angetrieben werden und damit auch von Dauer sind. Dann rutscht unser Ziel auch in greifbare Nähe und es ist nur noch eine Frage der Zeit bis wir dort sind, wo wir schon immer hin wollten.

Bei der Ausrichtung auf die richtige Motivation ist es allerdings wichtig, dass wir nicht allein mit unserem Verstand arbeiten, sondern vor allem auch mit unseren Gefühlen in Kontakt treten. Fragen wie: „Wie fühlt es sich an, wenn wir von unserem schlankeren Dasein träumen? Welches Körpergefühl begleitet uns und wie steigt unser Selbstwertgefühl?“ können dabei wertvoll sein.

Die Macht unseres Unterbewusstseins

Sollte es sich irgendwie seltsam anfühlen, wenn Sie in Gedanken zu Ihrem Ziel reisen, oder diese Vorstellung sogar unangenehme Gefühle hervorrufen, haben Sie vermutlich Gedankenmuster verinnerlicht, die Ihr Vorhaben blockieren könnten.

Wer sich zum Beispiel davor fürchtet, endgültig mit seinen Abnehmversuchen zu scheitern oder der Ansicht ist, dass er es aufgrund ungünstiger Erbfaktoren oder einer Krankheit schwerer hat als andere, seine Ziele zu erreichen, der wird ganz sicher in seiner Motivation gebremst.

Denn die Macht unseres Unterbewusstsein ist nicht ohne. Auch das, was irgendwo ganz tief in uns gespeichert ist und für unser momentanes Bewusstsein nicht zugänglich scheint, entfaltet auf einer feinen, subtilen, aber dafür nicht weniger machtvollen Ebene seine Wirkung.

Für den Erfolg einer Ernährungsumstellung oder eines Abnehmversuchs ist es daher wichtig auch diese – meist verborgenen – Glaubensmuster aufzudecken und aufzulösen. Blockierende Glaubensmuster, wie ich sie ausführlich in meinem Ratgeber „Schlank sein ja – Abnehmen, nein danke!“ bespreche, sind häufig die Saboteure, wenn es darum geht, ein Vorhaben in die Tat umzusetzen.

Wenn Sie wissen, welche oft tief verwurzelten Überzeugungen und Gedankenmuster hinter solchen Sabotagen stecken, gibt es einfache Wege diese geistigen Blockaden aufzulösen und dann wird es oft ganz leicht, von einer mit Angst und Frust beladenen Motivation zu einer Motivation zu finden, die von Hoffnung, Vertrauen und Vorfreude begleitet wird. Und damit steigt die Wahrscheinlichkeit enorm, dass Sie Ihr Ziel erreichen.

Bildrechte: pixelio.de © Juergen Jotzo SIEGEREHRUNG

Marion Selzer

Marion Selzer

Marion beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem Thema gesunder Lebensweise, insbesondere mit der Frage, wie sich die persönliche Ernährung optimieren lässt. Aus eigener Erfahrung weiß sie, wie schwer es sein kann, einen gesünderen Lebensstil zu praktizieren.

Mit ihren Artikeln möchte sie Mut machen, dass Veränderungen von Gewohnheiten möglich sind und sich lohnen.

Marion ist Dipl. Juristin, Mediatorin, Ernährungs- und Diätberaterin, psychologische Beraterin und Autorin
Marion Selzer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.