Buchbesprechung: Trink Wasser!

Trink Wasser TrinkwasseraufbereitungErnähre Dich bewusst: Lebensmittel, Heilmittel, Informationsträger, Grander®-Technologie

Der Mensch besteht zu über 70 Prozent aus Wasser. Dabei übernimmt unser Körperwasser viele für uns essentielle Funktionen, ohne die wir nicht überleben könnten.

In „Trink Wasser!“ verrät uns der Herausgeber Franz Heininger zusammen mit anderen Experten, wieso nur „lebendiges“ Wasser eine reinigende und heilende Wirkung in unserem Organismus entfalten kann und wie wir uns unser eigenes lebendiges Trinkwasser selbst zu Hause aus gewöhnlichem Leitungswasser herstellen können.

Gesundes Trinkwasser: Auf die Reinheit kommt es an

In der Einführung erklärt Heininger, dass dem Reinheitsgrad unseres Trinkwassers eine besondere Bedeutung zukommt. Er bezieht sich dabei auf die Erkenntnisse des französischen Wasserforschers Vincent, der beobachten konnte, dass die Bewohner in Teilen Frankreichs mit einem weichen und mineralarmen Wasser deutlich gesünder waren und länger lebten als Bewohner in Gegenden mit sogenanntem harten, also mineralstoffreichen Wasser.

Der Grund ist auch ganz logisch. Wasser hat in erster Linie die Aufgabe unseren Körper von Stoffwechselschlacken und Giftstoffen zu befreien. Diese Aufgabe kann es umso besser erfüllen, desto sauberer, also desto reiner es ist. Der Leser erhält außerdem Tipps, wie er den Härtegrad seines Leitungswassers mit Hilfe eines sogenannten TDS-Messgeräts selbst ermitteln kann.

Indem wir jeden Tag ausreichend reines Wasser trinken, so der Herausgeber, halten wir unseren Körper sauber und rein und sorgen dadurch für ein Milieu, in dem Viren, Bakterien und Parasiten nur schwer überleben können.

Bereits Mitte des 19. Jahrhunderts korrigierten die Wissenschaftler Bechamp und Bernard die These des weltbekannten Mikrobiologen Pasteur, dass der Ursprung für Krankheiten in den Erregern zu finden sei, dahingehend: „Die Mikrobe ist nichts. Der Nährboden ist alles!“. Pasteur gab noch auf seinem Sterbebett zu, dass die beiden Recht hatten.

Indem Wasser uns hilft unseren Körper rein und sauber zu halten, kann es zu Recht nicht nur als Lebensmittel, sondern als Heilmittel betrachtet werden.

Umkehr-Osmose-Anlage als ideales Verfahren zur Trinkwasseraufbereitung

In der heutigen Zeit, in der die Umweltverschmutzung auch nicht vor unserem Grundwasser halt macht, sieht Heininger es als unerlässlich sein Reinwasser selbst herzustellen. Er geht dabei ausführlich auf das Verfahren der Umkehr-Osmose ein, das seiner Meinung nach das Verfahren der Wahl für die Trinkwasseraufbereitung ist, mit dem kein anderes Verfahren mithalten kann.

Der Verbraucher erhält in diesem zweiten Kapitel eine Einführung in die Funktionsweise sowie einige Tipps für die Kaufentscheidung einer Umkehr-Osmose-Anlage.

Wasser ist mehr als H2O

Mit einem Beitrag von Peter Pock geht es weiter mit einer spannenden Reise durch die wundersamen Geheimnisse des Wassers, das weit mehr ist als die chemische Formel H2O. Aufgrund seiner dipolaren Eigenschaft sind die einzelnen Wassermoleküle in der Lage miteinander Verbindungen einzugehen, Strukturen zu bilden, in denen sie Frequenzen, also Schwingungen speichern und weitergeben können.

Natürliches Quellwasser, das ursprünglich zum Trinken für uns Menschen gedacht war, weist dabei eine ganz besondere Struktur in Form von sechseckigen Gebilden, sogenannten kristallinen Strukturen auf. Je mehr solcher Strukturen unser Trinkwasser aufweist, umso besser kann es von unseren Zellen verstoffwechselt werden und umso heilsamer das Wasser.

Leider wird diese Struktur durch ungünstige Einflüsse wie Elektrosmog, Beförderung mit Druck, Behandlung mit Ozon usw. zerstört, so dass weder unser Leitungswasser noch das meiste Wasser, das wir im Handel kaufen können, diese für uns wichtige Struktur aufweist.

Am Ende des Buches erfährt der Leser mehr über die Möglichkeit seinem Leitungswasser diese Struktur mithilfe der Grander®-Technologie wieder zurückzugeben.

Wasser und Salz

Unser Körper kann Wasser aber nur dann aufnehmen, wenn wir auch ausreichend Salz zu uns nehmen. Dabei ist jedoch nicht Natriumchlorid, das wir als Kochsalz in der Küche verwenden oder das den meisten Fertiggerichten zugefügt ist, gemeint, sondern hochwertiges Steinsalz, das aufgrund der seiner Vollkommenheit noch sämtliche Elemente der Erde und damit auch unseres Körpers enthält.

Der Leser wird eingeweiht in die wundersamen Wirkungen, die strukturiertes und naturbelassenes Salz im menschlichen Körper entfaltet.

Wasser und so viel mehr

Auch Hausbrunnenbesitzer, wie sie in Österreich noch recht verbreitet sind, kommen durch dieses Buch auf ihre Kosten. Hier wird erklärt, weshalb die Qualität des Brunnenwassers oft minderwertig ist und wie diese Mängel behoben werden können.

Doch wer glaubt, es handele sich bei dem vorliegenden Buch, das im Ennsthaler Verlag erschienen ist, lediglich um ein „Wasser-Buch“, der täuscht sich. Interessierte erfahren hier einiges über die Prinzipien einer gesunden Ernährungsweise und erhalten zahlreiche Inspirationen diese in ihren Alltag umzusetzen.

Unser Fazit:

Trink Wasser TrinkwasseraufbereitungAuch, wenn uns an einigen Stellen der rote Faden etwas verloren schien, alles in allem ein lesenswertes Buch mit vielen Perlen, die wir so noch in keinem anderen Werk gefunden haben.

Wer sich für das Thema Gesundheit interessiert und dabei erfahren möchte, wie er sich durch das Trinken des richtigen Wassers, die Aufnahme des richtigen Salzes und grundsätzliche Prinzipien in der Ernährung gesund erhalten oder seine Gesundheit wieder erlangen möchte, der sollte sich „Trink Wasser!“ nicht entgehen lassen.

Mehr Infos & Bestellmöglichkeit bei buch7>>

Jens Sprengel

Jens Sprengel

Jens ist Gründer und Betreiber von inspiriert-sein.de und schreibt zu den Themen Beweglichkeit & Körpertraining, Selbstheilungskräfte aktivieren & Gesundheitsoptimierung u.v.m.

Jens ist staatlich anerkannter Heilpraktiker, Cransio-Sacral-Therapeut, Personaltrainer, Verleger und Autor
Jens Sprengel

2 Kommentare zu “Buchbesprechung: Trink Wasser!

  1. Hey Jens,

    interessanter Artikel und interessantes Buch. Ich trinke eigentlich auch nur Wasser, hin und wieder mal ein paar Fruchtsäfte, die aber bevorzugt selbst gepresst.

    Bei 2-3 Liter Wasser am Tag geht es mir am besten und ich fühle mich vitaler, leider trinke ich diese nur aus Volvic oder Vittel Flaschen, die natürlich aus Plastik sind. Wie gut oder schlecht das ist, ist eben die Frage, meistens geben diese ja Stoffe ins Wasser ab, die nicht gesund sein können. Ich werde mir das Buch auf jeden Fall mal anschauen!

    Lieben Gruß

    • Hi Max,
      na dann solltest Du schnellstmöglich auf Wasser in Glasflaschen umsteigen. Die enthaltenen Weichmacher in Plastikflaschen gehen natürlich auch über ins Wasser und die sind nicht gerade gesund.

      Viele Grüße,
      Jens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.