Portal für umfassende Gesundheit & Wohlbefinden

« | »

7 Tipps für einen gesunden Stoffwechsel

Von Marion Selzer | 5. März 2013

Stoffwechsel aktivieren – Ein Weg zu mehr Gesundheit und Wohlbefinden

Jeden Tag laufen unzählige Vorgänge im Inneren unseres Körpers ab. Da werden Hormone und Enzyme gebildet, Stoffe umgewandelt, Nahrungsbestandteile zer­kleinert, Nährstoffe an die benötigten Stellen gebracht, Abfall- und Giftstoffe zu den Ausscheidungs- organgen befördert, Zellen regeneriert, das Blut mit Sauer­stoff, Gehirn und Muskeln mit Energie versorgt. All diese Prozesse können nur dann optimal ablaufen, wenn unser Stoffwechsel richtig funktioniert.

Stoffwechsel – was heißt das eigentlich?

Unser Stoffwechsel, auch Metabolismus genannt, steuert die unterschiedlichsten chemischen Prozesse, die zur Energie- und Nährstoffversorgung verantwortlich sind. Alles, was wir über die Ernährung zu uns führen, muss zunächst in die richtige Form gebracht werden und dann zu entsprechenden Orten transportiert werden, um dann verwertet und aufgenommen werden zu können. Dieser hoch komplexe Vorgang der Stoffumwandlung ist also verantwortlich für die Um­wandlung von körperfremden Stoffen in körpereigene Substanzen.

Ein gut funktionierender Stoffwechsel ist das A und O für Gesundheit und Wohlbefinden
Können diese inneren Prozesse der Stoffumwandlung ungestört ablaufen, ist der Körper gesund und der Mensch fühlt sich fit und leistungsstark. Allerdings wirkt sich die heutige Lebensweise bestehend aus einer unausgewogenen Ernährung und einer Vielzahl ungesunder Angewohnheiten schnell negativ auf unseren Stoffwechsel aus und führt zu einer Vielzahl von Problemen.

Folgende Dinge können den Stoffwechsel verlangsamen:

  • Substanzen in der Nahrung, die unser Körper nicht verwerten kann wie Geschmacksverstärker, Farbstoffe, Emulgatoren, chemisch veränderte Fette, Rückstände von Dünge- und Pflanzenschutzmitteln, aber auch schwefelhaltige Aminosäuren aus tierischen Produkten sowie der Verzehr von raffinierten Produkten wie Haushaltszucker oder Kochsalz
  • Ungünstige Lebensmittelkombinationen wie der Verzehr von fett- und zuckerhaltigen Gerichten, die Kombination von Getreide mit Milch­produkten bzw. mit Obst, der gleichzeitige Verzehr von eiweißreichen und stark koh- lenhydrathaltigen Lebensmitteln
  • zu häufiges Essen und das Verspeisen von zu großen Portionen
  • zu wenig Bewegung
  • zu viel Stress
  • zu wenig Erholung
  • unregelmäßiger Lebensrhythmus
  • der Konsum von Genussgiften wie Tabak, Alkohol, Kaffee, Nikotin oder aufputschenden Mitteln
  • die Einnahme von Medikamenten
  • negative, insbesondere depressive Gedanken und Gefühle

Die Folgen eines träfen Stoffwechsels
Ein träger Stoffwechsel führt zu einer verlangsamten Verdauung, begünstigt die Entstehung von Übergewicht, erschwert die Gewichtsabnahme, provoziert Man- gelerscheinungen durch eine Unterversorgung mit Nährstoffen, blockiert die Aus- scheidung von Abfallstoffen und führt damit zu einer Ansammlung von Schlacken, senkt den Energielevel, macht müde und antriebslos. Ein dauerhaft gestörter Stoffwechsel kann daher die Ursache für eine Vielzahl von Krankheiten sein.

So kurbeln Sie Ihren Stoffwechsel an und sorgen für Gesundheit und Wohlbefinden
Wenn unser Stoffwechsel optimal arbeitet, wird die aufgenommene Nahrung richtig verdaut, unser Körper mit allen notwenigen Nährstoffen versorgt und die Ausscheidung von Abfallstoff en entsprechend reguliert. Als Folge bleiben wir fit, leistungsstark und können uns über einen schlanken und reinen Körper freuen. Anbei ein paar Tipps, wie Sie Ihren Stoffwechsel wieder auf Hochtouren bringen.

1. Trinken Sie reines Wasser
Nur, wenn wir ausreichend Wasser zu uns nehmen, kann die Ausscheidung der täglich anfallenden Abfallstoffe ungestört ablaufen. Was viele nicht wissen: Es kommt dabei nicht nur darauf an, dass wir ausreichend trinken (ca. 1,5 bis 2,5 Liter pro Tag), sondern vor allem auch auf die Qualität des Wassers. Denn Wasser ist nicht gleich Wasser.

Genau wie wir beim Putzen, Duschen oder Kleiderwaschen sauberes Wasser be­nutzen, sollten wir auch sauberes Wasser zum Trinken verwenden. Schließlich wirkt Wasser in erster Linie nicht durch das, was es bringt, sondern durch das, was es nimmt (Zitat von Prof. Dr. Huchard). Mehr über die Vorzüge von reinem Wasser und wie Sie es beschaffen können, erfahren Sie hier>>

2. Meiden Sie Kochsalz
Kochsalz besteht nur noch aus den zwei Elementen Natrium und Chlorid. Über 80 Elemente, die ursprünglich im Salz vorkommen, werden dem Kochsalz durch raffinierte Prozesse geraubt. Infolgedessen weiß der Körper nichts mit dem Natriumchlorid anzufangen und versucht es über die Nieren wieder auszu­scheiden. Da deren Kapazität nach wenigen Gramm ausgereizt ist und wir im Schnitt deutlich mehr Kochsalz zu uns nehmen (Achtung Kochsalz ist fast jedem Fertiggericht, egal ob salzig oder süß zugefügt), lagern wir jeden Tag neues Kochsalz in unserem Körper ein, das unseren Stoffwechsel belastet und der Aus­löser für zahlreiche Erkrankungen sein kann.

Da Kochsalz gleichzeitig die Eigenschaft hat Wasser an sich zu binden, ist sein übermäßiger Verzehr ein großer Feind bei der Gewichtsabnahme. Steigen Sie lieber auf gesundes und vollwertiges Salz um, das noch alle seine natürlich vor­kommenden Elemente enthält>>

3. Essen Sie mehr Frischkost
Unerhitzte, naturbelassene Nahrung versorgt den Körper nicht nur mit einer Vielzahl an Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen, sondern besteht auch zu einem großen Teil aus Wasser. Obst und Gemüse kann daher sehr leicht vom Körper verdaut werden und regt die körpereigenen Reinigungskräfte an. Idealerweise besteht die tägliche Ernährung zu mindestens 50, besser noch 80 Prozent aus frischen, lebendigen Nahrungsmitteln. Hier geht´s zu unseren leckeren und rohköstlichen Rezeptideen>>

4. Ernähren Sie basisch
Wer zu viele säurebildende Nahrung isst (z.B. Fast Food, Zucker, Kochsalz, raffinierte Fette, tierische Produkte, Getreide, Alkohol,..) belastet seinen Orga- nismus mit vielen Stoffen, die er nicht verwerten kann, und sammelt im Laufe der Zeit viele Schlackeneinlagerungen an, die den Stoffwechsel beein­trächtigen. Dagegen sorgt eine Ernährung, die vorwiegend aus sogenannten basenbildenden Lebensmitteln besteht, für einen ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt. Nur, wenn wir täglich mindestens 80% Basenbildner wie frisches Obst und Gemüse, Salate, Wildkräuter, Essenerbrot, Sprossen und Keime, zu uns nehmen und die größten Säurelieferanten wie Zucker, Weißmehl, Alkohol, Frittiertes, Gebratenes und Gebackenes meiden, ist der Grundstein für dauerhafte Gesundheit und Wohlbefinden gelegt.

5. Machen Sie hochintensives Intervalltraining (HIIT)
Regelmäßige Bewegung ist gut und wichtig für unseren Stoffwechsel. Wer sich ausreichend bewegt, der erhöht seinen Grundumsatz und kurbelt die Fettver­brennung an. Anders als viele glauben, braucht man dafür aber nicht stundenlang zu schwitzen. Kurze, intensive Einheiten treiben den Stoffwechsel viel wirkungsvoller in die Höhe als lange, aber dafür sanfte Ausdauereinheiten. Zudem regt ein hochintensives Intervalltraining den Nachbrenneffekt an, so dass selbst noch Stunden nach dem Training vermehrt Kalorien verbrannt werden. Genau das Richtige also für alle, die überflüssige Pfunde loswerden möchten.

6. Entwöhnen Sie sich von Zigaretten, Kaffee und anderen Aufputsch- mitteln
Ich weiß, es ist leichter gesagt als getan. Das Entwöhnen unliebsamer An­gewohnheiten kann ziemlich herausfordernd sein. Zumindest für den Energiekick am Morgen gibt es eine gute Alternative zu Kaffee. Die aus dem Amazonas stammende Guarana-Pflanze enthält ebenfalls Koffein, was aber durch den gleichzeitig hohen Gehalt an Ballaststoffen nur langsam verstoffwechselt wird. Guarana Pulver, eingerührt in Heiß- oder Kaltgetränke oder übers Müsli gestreut, verleiht einen lang anhaltenden Energieschub über mehrere Stunden und das ganz ohne die Nebenwirkungen von Kaffee.

7. Reinigen Sie Ihren Körper von Altlasten und befreien Sie sich von Schlacken­einlagerungen
Das A und O für einen optimal arbeitenden Stoffwechsel sind gesunde und saubere Arterien, Venen, Organe, Gelenke und Gewebe. Nur, wenn die „Trans­portwege” frei sind, können Nährstoffe und andere Substanzen ungestört zum Ziel gelangen. Unter dem Schlagwort „Entschlackung & Entsäuerung“erfahren Sie, wie Sie Ihren Körper von Schlacken befreien und damit ihren Stoffwechsel optimieren können.

Bildrechte: pixelio.de © chocolat01 Kaminfeuer 3

Print Friendly

Zurück zum Themenbereich:Fettverbrennung & Stoffwechsel, Gesundheitsoptimierung

4 Kommentare to “7 Tipps für einen gesunden Stoffwechsel”

  1. Anton Hale meint:
    2.Mai 2013 at 19:23

    Wir sind alle so unterschiedlich wie Schneeflocken, aber Wasser und Salz ist unser gemeinsamer Nenner. Die einfache Tatsache ist, dass sich ohne das richtige Salz deine Zellen nicht regenerieren können, sie degenerieren. Der Körper braucht Salz. Ohne Salz haben wir nicht genug Elektrolyte und unsere Batterie ist leer. Ohne Salz oder mit dem falschen Salz wird der Verstand dumpf und Krankheiten ergreifen bald Besitz von unserem Körper – und die Kinder leiden am meisten. Satan weiß das und ausschließlich die Welt der Finsternis steht hinter diesem sinnlosen Propagieren einer natriumfreien Ernährung. Wenn wir diesem Pfad weiter folgen wird das mindestens zu einer der Ursachen für eine Gesundheitskatastrophe werden.

  2. Earle Z. Padilla meint:
    19.Mai 2013 at 19:23

    Wir sind alle so unterschiedlich wie Schneeflocken, aber Wasser und Salz ist unser gemeinsamer Nenner. Die einfache Tatsache ist, dass sich ohne das richtige Salz deine Zellen nicht regenerieren können, sie degenerieren. Der Körper braucht Salz. Ohne Salz haben wir nicht genug Elektrolyte und unsere Batterie ist leer. Ohne Salz oder mit dem falschen Salz wird der Verstand dumpf und Krankheiten ergreifen bald Besitz von unserem Körper – und die Kinder leiden am meisten. Satan weiß das und ausschließlich die Welt der Finsternis steht hinter diesem sinnlosen Propagieren einer natriumfreien Ernährung. Wenn wir diesem Pfad weiter folgen wird das mindestens zu einer der Ursachen für eine Gesundheitskatastrophe werden.

  3. Brady Y. Lucas meint:
    23.Mai 2013 at 19:23

    Wegen der fehlenden organischen Spurenelemente in unserem Essen leidet fast jeder unter Gelüsten auf Kohlenhydrate, Süßigkeiten, Schokolade, Alkohol und Nikotin. Durch die Einnahme der Wildkräuter-Vitalkost und der Mikromineralien-Ur-Essenz kann man diese Gelüste deutlich reduzieren und das Gewicht optimieren. Durch die Wildkräuter-Vitalkost erleben viele Menschen mehr innere Zufriedenheit und können auf Aufputschmittel verzichten.

  4. Diane Morrow meint:
    20.Juni 2013 at 19:23

    Unsere Mahlzeiten ähneln dem Auftanken eines Betriebstoffes wie bei einem Auto. Doch es ist nicht immer der gleiche Betriebsstoff, den wir aufnehmen, sondern unsere Nahrung setzt sich aus unendlich vielen Stoffen zusammen. Damit sie in körpereigene Substanzen und Energien umgewandelt werden können, ist ein “Stoff-Wechsel” notwendig. Dies erfolgt nicht nur innerhalb des Magens und des Darmkanals, sondern auch in den inneren Organen, in den Geweben und in jeder einzelnen Zelle des Körpers. Zuweilen läuft dieser Prozess auch in mehreren Zwischenstufen ab.

Kommentare

Jetzt anmelden zum kostenlosen Inspiriert-Sein Newsletter