Unsere 5 Produktempfehlungen für gesunde, chemiefreie Mund- und Zahnpflege

In meinen Mund lass ich nur, was ich auch essen könnte

Chemiefreie Naturkosmetik – ein Thema, das uns alle angeht. Alles, was wir auf unsere Haut auftragen, gelangt über die Poren in unseren Blutkreislauf und von dort aus in unser gesamtes System. In herkömmlichen Kosmetikartikeln stecken jedoch viele Stoffe, getarnt als Konservierungsmittel, Trägersubstanz oder Weichmacher, die nicht gerade einen guten Ruf haben.

Besonders kritisch zu betrachten ist das bei Mund- und Zahnpflegeprodukten, die rechtlich ebenso wie Cremes und Lotions als Kosmetikartikel eingestuft werden. Deshalb dürfen sie auch Stoffe enthalten, die aufgrund ihrer nachgewiesenen schädlichen Wirkung eigentlich nicht hinuntergeschluckt werden dürften. So ist die Rechtslage!

Dabei wird leider nicht berücksichtigt, dass Stoffe über die Mundschleimhaut besonders schnell in unseren Körper gelangen, sogar schneller, als wenn wir sie essen würden!

Und wenn wir auch nicht in allen Bereichen so konsequent und vorbildlich handeln, bei der Mund- und Zahnpflege sind wir strikt. Wir lassen nur das in unsere Mundhöhle, was wir auch essen würden. Unsere 5 Empfehlungen für chemiefreie und gesunde Mund- und Zahnpflege möchten wir Ihnen nicht vorenthalten.

Unsere Top 5 für gesunde Mund- und Zahnpflege ohne Chemie!

1. Naturzahnbürste ohne Plastik

Ein großes Thema – nicht nur bei Kosmetik-Produkten – sind Weichmacher. Sie stecken in allem, was in Plastik verpackt ist. Besonders kritisch ist das bei Lebensmitteln sowie bei Mund- und Zahnpflegeprodukten. Weichmacher können sich in unserem Körper anreichern und dort die hormonellen Regelkreisläufe stören.

Für uns ist es deshalb eine Selbstverständlichkeit, dass wir unser Trinkwasser in Glasflaschen aufbewahren und Getränke aus Plastikverpackungen meiden. Ein anderes Thema, das wir lange vernachlässigt haben, ist die Belastung mit Weichmachern über die Zahnbürste!

Tag ein, Tag aus gelangen beim Zähneputzen mit herkömmlichen Zahnbürsten (mit Borsten aus Plastik) Plastikteilchen in unseren Körper. Seit geraumer Zeit verwenden wir daher ausschließlich Zahnbürsten ohne Plastik mit Borsten aus Bambuskohle.

Wir verwenden diese Naturzahnbürste ohne Plastik mit Borsten aus Bambuskohle*

2. Zungenschaber

Eine gute Mundhygiene ist nicht nur wichtig für gesunde Zähne, sondern für unser gesamtes System. Die Mundschleimhaut ist einerseits das Eintrittstor für Stoffe, die wir in unseren Mund nehmen und die so in den Blutkreislauf und damit in den ganzen Körper gelangen. Andererseits dient sie aber auch als Ausgangspforte für Stoffe, die der Körper im Rahmen seiner nächtlichen Entgiftungsprozesse ausscheidet.

Während wir schlafen, versucht der Körper, unnötigen Ballst wie Toxine und Stoffwechselabbauprodukte über die Mundschleimhaut loszuwerden. Dieser Stoffwechselmüll sammelt sich dann als Belag auf der Zunge und ist unter anderem für den fahlen Geschmack im Mund am Morgen verantwortlich.

Um die Entgiftung des Körpers zu unterstützen reinigen wir daher regelmäßig unsere Zunge nach dem Aufwachen mit einem Zungenschaber. Das vertreibt unangenehmen Mundgeruch und wirkt zudem heilsam auf den Magen.

Wir verwenden diese Zungenschaber aus Kupfer>>*

3. Kokosöl zum Ölziehen

Kokosöl ist bei uns nicht nur in der Küche beliebt. Wir verwenden es auch zur Hautpflege, als Haarkur und für die Mund- und Zahnpflege.

Kokosöl hat eine antibakterielle Wirkung und schützt vor Entzündungen. Es eignet sich deshalb auch ganz hervorragend für die Mund- und Zahnpflege in Form von Ölziehen. Eine Methode, die regelmäßig angewandt die Zähne von Plaques befreit und sie weißer macht.

Außerdem hilft Ölziehen mit Kokosöl, schädliche Bakterien im Mundraum zu entfernen und ist damit eine gute Prophylaxe gegen Karies und Parodontose. Gleichzeitig werden durch die Ölziehkur angesammelte Giftstoffe aus dem Körper ausgeleitet.

Das Tolle am Ölziehen ist außerdem, dass es kostengünstig und sehr effektiv ist und nur wenige Minuten dauert. Eine genaue Anleitung dazu finden Interessierte hier>>

4. Selbstgemachtes Zahnpulver aus Xylit, Kurkuma und Schlämmkreide

Eine gute Zahncreme ohne bedenkliche Zusatzstoffe ist gar nicht so leicht zu finden. Selbst fluoridfreie Alternativen enthalten oft Substnazen, die wir nur ungern in unseren Mund hineinlassen. Daher sind wir vor einiger Zeit dazu übergegangen, unsere Zahncreme bzw. ein vielmehr Zahnpulver selbst zu machen. Das ist weder kompliziert noch aufwändig. Die Basis bilden dabei lediglich 3 Zutaten:

  • Xylit → wegen seiner karieshemmenden Wirkung
  • Kurkuma → wegen seiner antientzündlichen Wirkung
  • Rügener Schlämmkreide* → weil es den Speichel basisch macht, was Kariesbakterien und andere Schädlinge gar nicht mögen

Wir mischen diese Zutaten im Folgenden Verhältnis: 5 Teile Schlämmkreide auf 3 Teile Xylit und 1 Teil Kurkuma. Alles zusammen in ein Glas geben, das mit einem Deckel verschließbar ist und dann alle Zutaten einmal gut durchschütteln.

Das fertige Pulver geben wir dann einfach auf die Zahnbürste und putzen damit wie gewohnt die Zähne. Es schmeckt sehr angenehm und hinterlässt ein sauberes Gefühl im Mund, insbesondere die Zähne werden dadurch sehr glatt und fühlen sich rundum sauber an!

5. Selbstgemachtes Mundwasser mit Pfefferminz- oder Thymianöl

Weil die Zahnbürste nicht überall hin kommt und wir der Verwendung von Zahnseide zwiegespalten gegenüber stehen, ergänzen wir die Zahnpflege gerne mit einem Mundwasser, das auch die Zahnzwischenräume säubert.

Da uns die Zutaten herkömmlicher Mundwasser aber eher selten zusagen, machen wir auch unser Mundwasser selbst. Auch das geht ebenfalls sehr einfach. Dazu gibt man einfach Wasser und ein paar Tropfen eines naturreinen ätherischen Öls mit zahnpflegender Wirkung wie Pfefferminze, Thymian oder Salbei in eine verschließbare Flasche und schüttelt die Mischung vor jeder Anwendung gut durch.

Pfefferminzöl sorgt für einen angenehmen Geschmack im Mund, beseitigt Mundgeruch und hilft aufgrund seiner antiseptischen Wirkung, Zähne und Zahnfleisch von gefährlichen Mikroben zu schützen. Zudem hat es entzündungshemmende Eigenschaften. Auch Thymianöl verhilft zu einem frischen Atem und macht gleichzeitig Parodontose- und Kariesbakterien das Leben schwer. Daher stehen diese beiden ätherischen Öle bei uns ganz oben auf der Hitliste für unser selbst gemachtes Mundwasser.

Wir empfehlen zur Verwendung von naturreinen ätherischen Ölen, wie z. B. diesem Pfefferminzöl* oder diesem Thymianöl*.

Auch Mundspülungen mit Salzsolewasser sind ganz hervorragend für die Mund- und Zahngesundheit.

Sie haben weitere Tipps zur natürlichen chemiefreien Zahnpflege? Wir freuen uns über Ihre Ergänzungen, gerne auch per Kommentar unter diesem Artikel.

Bei Links, die mit einem * gekennzeichnet sind, handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diese Links erhalten wir eine kleine Provision für unsere Empfehlung. An den Preisen für den Käufer ändert sich dadurch nichts!

Marion Selzer

Marion Selzer

Marion beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem Thema gesunder Lebensweise, insbesondere mit der Frage, wie sich die persönliche Ernährung optimieren lässt. Aus eigener Erfahrung weiß sie, wie schwer es sein kann, einen gesünderen Lebensstil zu praktizieren.

Mit ihren Artikeln möchte sie Mut machen, dass Veränderungen von Gewohnheiten möglich sind und sich lohnen.

Marion ist Dipl. Juristin, Mediatorin, Ernährungs- und Diätberaterin, psychologische Beraterin und Autorin
Marion Selzer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.